Damen: Mit Licht und Schatten

Für die Handballerinnen des TV „Jahn“ Köln-Wahn stehen nach dem dritten Kreisklassen-Spieltag zwei Siege und eine Niederlage zu buche. Dem 25:20-Auftakterfolg über den TK Nippes II (Bericht) folgte zunächst ein 22:11 (10:7)-Kantersieg über den Pulheimer SC III, ehe die Mannschaft von Trainer Heinz-Gerd Juchens beim Polizei SV IV mit 17:25 (12:14) erstmals in dieser noch jungen Saison das Nachsehen hatte.

Die Grundlage für den deutlichen Erfolg über den Pulheimer SC III bildete seine sehr dominant geführte zweite Halbzeit, in der die Blau-Weißen defensiv nur ganz schwer zu überwinden waren und auf 17:9 (41.) sowie 20:10 (56.) kontinuierlich davonzogen. Beste Wahner Werferin war Desiree Schultz (7/3). Ein starkes Debüt gab Madeleine Bojer. Die Linksaußenspielerin, die zuletzt beim ostfriesischen Verein HSG Middels/Plaggenburg aktiv war, netzte sechs Mal ein. Außerdem trafen Nadja Telkes, Gina Stelling und Sabrina Harders (alle 3).

Bei Tabellenführer Polizei SV IV gaben die Wahnerinnen bis zur 12:10-Führung (24.) den Ton an, ehe sie ein kapitaler 0:7-Lauf komplett aus der Bahn warf. Im zweiten Durchgang lief vor allem im Angriff kaum noch etwas zusammen. So waren die Tore von Madeleine Bojer, Kirsten Lampe, Sabrina Harders (alle 3), Charlotte Maurer, Eva-Maria Kröger (beide 2), Nora Rahioui, Gina Stelling, Lena Juchems und Isabell Löhnhardt unter dem Strich deutlich zu wenig, um die erste Saisonniederlage zu verhindern.

Chance zur Rehabilitation bietet sich den Wahner Damen am Sonntag, 15. Oktober (14.30 Uhr, Großsporthalle an der Albert-Schweitzer-Straße), im Heimspiel gegen die noch verlustpunktfreie Zweitvertretung der DJK Leverkusen.