2. Herren

Die 2. Herren-Mannschaft des TV „Jahn“ Köln-Wahn startet in der Handball-Saison 2021/2022 in der 1. Kreisklasse Köln/Rheinberg

Jörg Nelius will Zeichen der Zuversicht senden

Jörg Nelius wird auch in Zukunft an der Seitenlinie der 2. Herren- Mannschaft des TV „Jahn“ Köln-Wahn stehen. Der 42-Jährige hatte das Traineramt im Sommer vergangenen Jahres von Sven Winter übernommen.

„Ich möchte den Weg, den wir vor dem Corona-bedingten Abbruch der aktuellen Spielzeit angefangen haben zu bestreiten, sehr gerne fortsetzen. Mir macht die Arbeit mit dem Team große Freude. Die Mischung aus den sehr vielen jungen Spielern und dem einen oder anderen Routinier stimmt“, erklärt Jörg Nelius.

Mit seiner Zusage will der in Wahn lebende Berufsschullehrer zudem ein „wichtiges Signal der Zuversicht für die Zukunft“ senden. „Ich halte es schließlich für enorm wichtig, dass die Wahner Handball-Familie gerade in diesen schwierigen Zeiten eng zusammensteht und die Corona-Krise gemeinsam meistert. Zudem hoffe ich sehr, dass die Saison 2021/2022 wieder unter regulären Bedingungen durchgeführt werden kann.“

Herren-Handball-Abteilungsleiter Tobias Carspecken freut sich ebenfalls auf die Fortführung der Zusammenarbeit: „Ich bin Jörg sehr dankbar, dass er unsere Kreisklassen-Mannschaft im Sommer 2020 inmitten der Corona-Pandemie übernommen hat. Das war ein ganz starkes Zeichen. Sein Einsatz auch abseits des Handballfeldes ist eine große Hilfe für unsere Abteilung und in dieser Form so nicht selbstverständlich. Ich drücke Jörg und seinen Spielern fest die Daumen, dass sie künftig über einen längeren Zeitraum ungestört zusammenarbeiten können. Das war Corona-bedingt bislang leider nicht möglich.“

Infolge eben jener langen Zwangspause hat sich der Kader der 2. Herren-Mannschaft allerdings verschlankt. Mitaufgefangen sollen die erlittenen Abgänge durch eine enge Zusammenarbeit mit den beiden anderen Herrenteams. Vorrangiges Ziel ist die Sicherung des Klassenerhalts in der 1. Kreisklasse Köln/Rheinberg, den das Team um Kapitän Alexander Raquet und seinen Stellvertreter Luke Sterzenbach im Optimalfall bereits durch das Erreichen der neu eingeführten Aufstiegsrunde erreichen will. Dafür nötig ist einer der ersten acht Tabellenplätze nach Abschluss der Hauptrunde. Andernfalls stünde der Gang in die Abstiegsrunde an. Ausgetragen werden die Heimspiele samstags um 16.30 Uhr.

Feld

6 Jonas Frechen
8 Alexander Raquet
9 Colin Götz
18 Nils Konz
19 Luis-Enrique Dohmen
22 Yannick Tiede
23 Tim Glet
24 Sebastian Völlings
25 Luke Sterzenbach
31 Ben Pirwitz
33 Malte Hantsch
73 Gordon Rastuttis
79 Christian Koch
83 Sven Geitner

Tor

12 Simon Lübke
21 Maximilian Adams
Mirko Ivcic

Trainer

Jörg Nelius