Wahn II: „Vier-Punkte-Spiel“ gegen das Schlusslicht

Am vorletzten Hinrundenspieltag der 1. Kreisklasse stehen die Reserve-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn vor einer richtungsweisenden Partie. Gelingt im Heimspiel gegen den noch punktlosen Tabellenletzten Dünnwalder TV III ein Sieg, würde die Mannschaft von Trainer Stefan Heckers ihren Vorsprung auf den Abstiegsplatz auf beruhigende acht Zähler ausbauen. Geht die Partie am Samstag (17.30 Uhr, Großsporthalle an der Albert-Schweitzer-Straße) allerdings verloren, droht bis zum Saisonende der Abstiegskampf.

Stefan Heckers kommt es daher sehr ungelegen, dass er in diesem „Vier-Punkte-Spiel“ aus beruflichen und privaten Gründen auf einige Akteure verzichten muss. Da auch das Wahner Landesliga-Team mit personellen Problemen zu kämpfen hat, wird sich erst kurzfristig entscheiden, ob die Reserve Unterstützung von oben erhält.

Unterschätzen sollte der „Jahn“ seinen Kontrahenten so oder so nicht. Obwohl der Dünnwalder TV noch immer auf den ersten Punktgewinn wartet, weisen die teilweise knappen Niederlagen darauf hin, dass das Schlusslicht durchaus die Qualität besitzt, um in der 1. Kreisklasse mithalten zu können.

Auf einen spielerischen Leckerbissen werden sich die hoffentlich wieder zahlreich erscheinenden Zuschauer wohl eher nicht freuen können. In erster Linie wird es für die Gastgeber darum gehen, über den Kampf den vierten Saisonsieg einzufahren – und so den Vorsprung auf den Abstiegsplatz zu vergrößern.

Tobias Carspecken

zum Foto: Trainer Stefan Heckers (vorne) hofft gegen den Tabellenletzten Dünnwalder TV III auf den vierten Saisonsieg seiner Mannschaft. (Foto: Thomas Schmidt)