Wahn I: Tabellenführung im Spitzenspiel verteidigt

Die Mannschaftskabine des TV „Jahn“ Köln-Wahn war am Samstagabend ein Ort allgemeiner Glückseligkeit. Es wurde gelacht, gesungen und geklatscht. Die Freude war verständlich: Stefan Filips Mannschaft hatte kurz zuvor das Gipfeltreffen in der Handball-Landesliga beim TuS 82 Opladen II insgesamt ungefährdet mit 35:32 (16:11) für sich entschieden. „Das war eine sehr starke Leistung der gesamten Mannschaft. Alle haben die Vorgaben perfekt umgesetzt“, lobte Filip, dessen Team seine makellose Bilanz auf 8:0 Punkte ausbaute und die Tabellenführung erfolgreich verteidigte.

Der „Jahn“ benötigte eine Viertelstunde, ehe er in der Abwehr so sicher stand, wie es sich Stefan Filip gewünscht hatte. Ab diesem Zeitpunkt hatten die Blau-Weißen die Partie eigentlich sicher im Griff. Benjamin Jäger sorgte mit dem 7:8 für die erste Wahner Führung in diesem Spiel. Ab dem 8:9 durch einen von Tim Schmitz (Foto) verwandelten Siebenmeter lagen die Gäste permanent in Front. Christian Simon sorgte für die 16:11-Pausenführung, die bei konsequenterer Chancenverwertung sogar noch deutlicher hätte ausfallen können – unter anderem wurden drei Siebenmeter nicht genutzt.

Auch nach dem Seitenwechsel überzeugten die Porzer ihren zahlreich mitgereisten Anhang mit einer sehr konzentrierten Vorstellung. An der kompakten 6:0-Abwehr biss sich der TuS häufig die Zähne aus. Im Angriff zog Malte Baumann, der zur Pause für Simon Welter ins Spiel kam, geschickt die Fäden und zeichnete sich zusätzlich als vierfacher Torschütze aus. Als der widererstarkte Christian Gerwe von der Siebenmeterlinie auf 22:15 erhöhte (39.), nahm der Sieg immer konkretere Formen an. Symptomatisch für dieses Spiel war der Treffer zum 29:22 (49.): Benjamin Jäger zimmerte den Ball aus gut und gerne zwölf Metern genau in den Winkel – an diesem Tag gelang dem Tabellenführer fast alles.

Für viele der rund 100 Zuschauer in der Bielerthalle dürfte es deshalb überraschend gewesen sein, dass der TVW in den letzten zehn Minuten doch noch einmal in Bedrängnis geriet. Opladen schaltete auf eine offensive Deckung um, die auf Seiten der Gäste riskante Abspiele und Fehlwürfe zur Folge hatten. Der TuS kam auf 30:33 (58.) heran, und immer öfter richteten sich die Blicke der Wahner Spieler auf die Anzeigetafel. Malte Baumann beseitigte mit dem 30:34 dann aber letzte Zweifel am verdienten Auswärtssieg und sorgte damit für gute Laune in der Mannschaftskabine.

Die Tore für Wahn erzielten: Christian Gerwe (7/3), Tim Schmitz (6/2), Benjamin Jäger (5), Jörn Klinnert (5/2), Malte Baumann (4), Simon Welter (3), Michael Siebert (2), Jens Voskuhl (2) und Christian Simon (1). Am kommenden Samstag (19.30 Uhr, Sporthalle an der Stresemannstraße in Porz-Finkenberg) empfängt der TV Wahn zum rechtsrheinischen Lokalderby den RSV Rath-Heumar. „Für uns zählt in diesem Spiel nur ein Sieg“, fordert Filip die nächsten beiden Zähler.

Tobias Carspecken

Bilder vom Spiel von Thomas Schmidt: http://www.flickr.com/photos/df8kk/sets/72157631659110981/