Wahn I: Rückkehr in die Großsporthalle

Beim TV „Jahn“ Köln-Wahn ist die Vorfreude auf das Duell am Samstag (3.11., 19.30 Uhr) mit dem Tabellenfünften Pulheimer SC besonders groß. Erstmals seit einem halben Jahr darf der Spitzenreiter der Handball-Landesliga wieder ein Heimspiel in der Großsporthalle an der Albert-Schweitzer-Straße in Wahn austragen.

„Nach unserem ausgezeichneten Saisonstart mit 14:0 Punkten hoffen wir gegen Pulheim auf noch mehr Zuschauer als in den ersten drei Heimspielen in unserem Ausweichquartier in Finkenberg“, setzt Abteilungsleiter Bernd Liberka am Samstag auf zahlreiches Erscheinen des blau-weißen Anhangs.

Beste Werbung in eigener Sache betrieb der TV Wahn schließlich auch in seinem Auswärtsspiel bei Verfolger HSV Frechen. Die Mannschaft von Trainer Stefan Filip überzeugte mit einer starken Mannschaftsleistung und gewann nach 60-minütigem Tempo-Handball völlig verdient mit 40:33. Mit dem siebten Sieg im siebten Spiel verteidigte der „Jahn“ seine Tabellenführung vor dem TuS 82 Opladen.

Mit dem Pulheimer SC wartet am Samstag bereits der nächste Härtetest auf die Blau-Weißen. „Wenn der PSC personell komplett aufläuft, gehört er zu den stärksten Mannschaften der Liga“, warnt Filip. Mit Jörg Radke verfügt der Gegner über einen herausragenden Rückhalt zwischen den Pfosten. Im Angriff strahlen Philipp Pendro (RL), Dennis Schoo (KR/RM) und Samuel Priebe (RA) bislang die größte Torgefahr aus. Routinier Bruno Scherer (Kreis) sammelte beim Leichlinger TV sogar Zweitligaerfahrung.

Nach durchwachsenen Ergebnissen zum Saisonstart, die – wie bei zweiten Mannschaften üblich – auf wechselnde Kaderzusammensetzungen zurückzuführen sind, scheinen sich die Schützlinge von Stephan Schmitz inzwischen stabilisiert zu haben. Vor allem der 28:23-Sieg am vergangenen Wochenende gegen Rheindorf, den Torwart Radke mit einer überragenden Leistung sicherte, zeigt das Potenzial der Pulheimer Reserve.

TVW-Coach Stefan Filip blickt dennoch zuversichtlich auf das Duell mit dem PSC: „Die Stimmung und der Zusammenhalt in meiner Mannschaft sind hervorragend. Alle Jungs ziehen hervorragend mit.“ Erfreulich ist zudem, dass Benjamin Jäger seine Zerrung überwunden zu haben scheint und wieder zur Verfügung steht.

Wichtige Hinweise für die Zuschauer: Der Zugang zur Großsporthalle erfolgt über den Weg zwischen Realschule und Schwimmbad. Da die Arbeiten an den sanitären Anlagen noch nicht abgeschlossen sind, müssen nach wie vor die provisorischen Toilettenwagen vor der Halle benutzt werden. Auf der Tribüne sind maximal 199 Zuschauer zugelassen. Parkmöglichkeiten stehen an der Albert-Schweitzer-Straße sowie am Schwimmbad ausreichend zur Verfügung.

Tobias Carspecken

zum Foto: Zerrung auskuriert: Benjamin Jäger steht gegen Pulheim wieder zur Verfügung. (Foto: Thomas Schmidt)