Wahn II: Nicht schön, aber erfolgreich

Ein herausragender Jens Voskuhl, zwei gute Torhüter und eine starke Schlussviertelstunde waren ausschlaggebend für den 27:20 (13:11)-Erfolg der Reserve-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn beim SSV Overath II. Mit dem zweiten Sieg in Folge machte der „Jahn“ in der Tabelle der 1. Kreisklasse einen großen Satz nach vorne und kletterte auf den achten Rang. Der Vorsprung auf den einzigen Abstiegsplatz, den der weiterhin punktlose Dünnwalder TV III belegt, beträgt nun schon sechs Zähler.

Trotz des für alle Karnevalsjecken ungeliebten Spieltermins am 11.im 11. reisten die Blau-Weißen mit 14 Mann ins Bergische Land. Aus dem Landesliga-Team halfen Jens Voskuhl, Marcel Nürnberger, Christian Simon sowie Tim Sprengel aus. Vor allem das Mitwirken von Voskuhl machte sich positiv bemerkbar. Der Rückraumshooter, der bereits am Vortag in Bergneustadt fast 60 Minuten spielte, war von der Overather Deckung kaum zu stoppen und erzielte zehn Treffer, davon einige wichtige in der Schlussphase, als sich der „Jahn“ von 17:17 (47.) auf 20:18 (49.) und 24:18 (54.) absetzte.

Davor kennzeichneten zahlreiche vergebene Torchancen und technische Fehler das Geschehen, weshalb das spielerische Niveau der Partie eher mau war. Die Gäste konnten sich bei ihren beiden starken Torhütern Thomas Wieland (1. Halbzeit) und Marcel Mikolai (2. Halbzeit) bedanken, dass die vielen Fehler im Angriff letztendlich unbestraft blieben. Obwohl der TVW fast immer in Führung lag und deshalb auch verdient gewann, spiegelt das Endergebnis den Spielverlauf nicht exakt wider. Erst als sich der SSV in den Schlussminuten mit der Niederlage abgefunden hatte, zog der „Jahn“ deutlich davon.

Neben Voskuhl (10) waren Gordon Rastuttis (4), Philipp Fromme (4), Marcel Fromme (4), Sebastian Wolf (2), Christian Simon (2) und Dennis Birkelbach (1) für die Wahner Zweite erfolgreich.

Tobias Carspecken

zum Foto: Kaum zu stoppen: Jens Voskuhl schoss die Wahner Zweite in Overath zum Sieg. (Foto: Thomas Schmidt)