Wahn II: Zu viele Chancen liegen gelassen

Ein gutes Kreisklassenspiel bekamen die Zuschauer am Samstagabend in Rösrath zu sehen. Die gastgebende Union bezwang die Reserve-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn mit 25:22 (13:10). Stefan Heckers Mannschaft, die damit im zweiten Saisonspiel die erste Niederlage kassierte, ließ zahlreiche gute Torchancen ungenutzt und agierte in der Defensive gegen die beiden wurfgewaltigen Rösrather Halben zu passiv.

In der zweiten Halbzeit kamen krasse Fehlentscheidungen des Schiedsrichters gegen den TVW hinzu. Negativer Höhepunkt: Ein Rösrather Pfostentreffer wurde als Tor gezählt. Mit Blick auf den Spielverlauf geht die Niederlage aber dennoch in Ordnung. Die Heckers-Sieben lag kein einziges Mal in Führung, ließ sich dafür aber auch nicht abschütteln. Den 10:13-Rückstand zur Pause machten die Gäste mit fünf richtig starken Minuten zum 15:15 wett (35.). Über 17:16 (40.), 19:17 (45.) und 20:18 (50.) steuerte die Partie auf eine enge Schlussphase zu, in der sich die Union auf 24:20 entscheidend absetzen konnte (55.).

Stefan Heckers setzte alles auf eine Karte und ordnete eine offene Manndeckung an. Die taktische Umstellung verfehlte ihre Wirkung nicht. Wahn verkürzte auf 22:24 und hatte danach sogar die Chance zum 23:24, die aber nicht genutzt werden konnte. Mit dem 25:22 machten die Gastgeber schließlich den Sack endgültig zu.

Philipp Fromme (5), Christian Dobbelstein (4), Gordon Rastuttis (3), Marcel Fromme (3/2), Stefan Rückriem (3/3), Samuel Kingdon (2), Dennis Birkelbach (1) und Robert Harsch (1) verkürzten für den TVW, der am kommenden Wochenende wegen des Rückzugs des Leichlinger TV III spielfrei hat.

Tobias Carspecken

zum Foto: Linkshänder Philipp Fromme (beim Wurf) war mit fünf Treffern bester Wahner Torschütze. (Foto: Frank Nürnberger)