Wahn II: Wenn selbst der Torwart trifft

Wahn II - Hürth II Spielbericht_2Es kommt bei einem Kantersieg nicht häufig vor, dass der beste Mann zwischen den eigenen Pfosten steht. Umso bemerkenswerter ist es, dass Marcel Mikolai (Foto) nach dem 26:12 (16:6)-Erfolg über den HGV Hürth-Gleuel II viele Schulterklopfer entgegennehmen durfte. Der Keeper der Reserve-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn parierte nicht nur sechs Siebenmeter, sondern trug sich mit einem Wurf über das gesamte Spielfeld selbst noch in die Torschützenliste ein. Mit dem achten Sieg im 16. Spiel festigte der „Jahn“ seinen Platz im gesicherten Mittelfeld der 1. Kreisklasse Köln/Rheinberg.

Die Mannschaft von Trainer Stefan Heckers machte von Beginn an deutlich, dass sie fest entschlossen war, Revanche zu nehmen für die enttäuschende Hinspielniederlage. Marcel Fromme traf vom Kreis zum frühen 3:0, danach ließen Benjamin Sprengel und Stefan Rückriem (Foto) das 7:4 (13.) bzw. 9:5 (17.) folgen. Aus einer kompakten Defensive kamen die Hausherren immer wieder in den Tempogegenstoß, mit dem sie die Hürther Reserve zunehmend entnervten. Samuel Kingdon schloss zwei schnelle Gegenangriffe zum 16:6-Halbzeitstand ab, zwischendurch hatte Rückkehrer Thomas Schmitt von Rechtsaußen das 15:6 erzielt. Damit war die ungleiche Partie bereits zur Pause entschieden und Stefan Heckers konnte sich den Luxus erlauben, nach dem Seitenwechsel munter durchzuwechseln.

Wahn II - Hürth II SpielberichtDem Spielfluss tat das zunächst nicht gut. In den ersten sieben Minuten des zweiten Durchgangs durfte sich der einheimische Anhang lediglich einmal freuen, und zwar, als Samuel Kingdon zum 17:8 einnetzte. Für die bis dato höchste Führung sorgte Marcel Fromme, indem er einen Siebenmeter sicher zum 21:10 (47.) verwandelte. Der lauteste Jubel brandete allerdings auf, als Schlussmann Marcel Mikolai den zu weit vor seinem Tor stehenden Gästekeeper mit einem Wurf über das gesamte Spielfeld düpierte (25:10/56.). Den Schlusspunkt zum 26:12 setzte schließlich Routinier Gordon Rastuttis vom Siebenmeterpunkt. Erwähnenswert ist außerdem der Einstand von Bernd Sappich, der vor allem den eingefleischten „Jahn“-Anhängern noch ein Begriff sein dürfte. Der frühere Wahner Oberliga-Spieler lief nach seiner Rückkehr von den Offenbacher Kickers erstmals wieder für den TVW auf und zeigte dabei seine altbekannten Abwehrstärken.

Wahns Reserve überzeugte mit einer guten Mannschaftsleistung. Überbewerten sollte man den deutlichen Sieg allerdings nicht, da der HGV – vorsichtig ausgedrückt – sicherlich nicht seinen besten Tag erwischt hatte. Die Tore für den „Jahn“ erzielten: Samuel Kingdon (5), Gordon Rastuttis (5/3), Marcel Fromme (4/2), Benjamin Sprengel (3), Stefan Rückriem (3), Dennis Birkelbach (2), Philipp Fromme (2), Thomas Schmitt (1) und Marcel Mikolai (1).

Tobias Carspecken

Weitere Spielbilder von Thomas Schmidt: http://www.flickr.com/photos/df8kk/sets/72157632790046862/