Wahn II: Unentschieden im Spitzenspiel

Mit einer Punkteteilung endete das Spitzenspiel in der 2. Kreisklasse zwischen dem 1. FC Köln und der 2. Mannschaft des TV „Jahn“ Köln-Wahn. Nach 60 spannenden Minuten leuchtete ein 25:25 von der Anzeigetafel, nachdem die Mannschaft von Trainer Stefan Heckers nicht nur zur Pause (11:10), sondern auch über weite Strecken der zweiten Halbzeit geführt hatte. Der Aufstiegskampf bleibt damit weiter spannend, auch wenn der Rückstand auf den Tabellenzweiten Bayer Dormagen IV auf drei Zähler anwuchs.

20120126-MarcelMikolaiNach frühem 1:3-Rückstand fand der TVW immer besser in die Partie und legte über 4:3 (10.), 8:7 (20.) und 10:9 (25.) stets vor. Bis Mitte der zweiten Halbzeit blieb die Partie ein ausgeglichenes Kopf-an-Kopf-Rennen, ehe sich die Gäste, bei denen Torwart Marcel Mikolai eine herausragende Leistung bot, ein wenig absetzen und auf 19:16 erhöhen konnten. Leider wurde der Heckers-Sieben genau in dieser Phase ein klarer Siebenmeter verwehrt. Die große Chance, auf vier Tore zu erhöhen, war dahin.

Stattdessen glichen die Geißböcke zum 19:19 (48.) aus. Wahn konterte zwar noch einmal und legte zum 22:20 (50.) vor, beim 24:25 hatte allerdings der FC erstmals nach langer Zeit die Nase vorn. Bis kurz vor dem Abpfiff schien es so, als würden die Gelb-Blauen das Spiel unnötigerweise verlieren. Dann aber wurde Niklas Schüller in der Schlusssekunde gefoult und Wahn erhielt einen Siebenmeter. Stefan Rückriem behielt die Nerven und verwandelte zum 25:25.

„Wenn man in der letzten Sekunde den Ausgleich erzielt, muss man mit einem Punkt wohl zufrieden sein. Da wir aber fast immer in Führung lagen, war hier mehr für uns möglich“, wusste Abteilungsleiter Bernd Liberka nach dem Spiel nicht so recht, ob er sich über das Unentschieden nun freuen oder ärgern sollte.

Klar ist dagegen: Am kommenden Samstag, den 28. Januar, erfolgt der Start in die Rückrunde mit einem Heimspiel gegen den Pulheimer SC III. Anwurf in der Wahner Großsporthalle ist wie immer um 17.30 Uhr. Ein Sieg ist Pflicht, um im Kampf um die beiden Aufstiegsplätze weiter ein Wörtchen mitreden zu können.

Für die Wahner Reserve trafen: Benjamin Jäger (6/1), Phillip Fromme (4), Benjamin Weckwert (3), Stefan Rückriem (3/2), Gordon Rastuttis (2), Sven Schumacher (2), Niklas Schüller (2), Martin Glet (1), Marcel Fromme (1) und Dittmar Bock (1).

Tobias Carspecken

 

zum Foto: Marcel Mikolai war mit zahlreichen Paraden ein wichtiger Rückhalt für sein Team. (Foto: Thomas Schmidt)