Wahn II: Reserve strebt Wiedergutmachung an

Für die Reserve-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn steht im Heimspiel am Samstag (17.30 Uhr, Großsporthalle an der Albert-Schweitzer-Straße) gegen den HGV Hürth-Gleuel II Wiedergutmachung auf dem Programm.

Wahn II - Hürth II VorberichtIm Hinspiel im Oktober bot die Mannschaft von Trainer Stefan Heckers eine ihrer schwächsten Saisonleistungen und verlor mit 17:21. Hauptkritikpunkt damals war, dass der TVW gegen die Hürther Routiniers viel zu langsam von Abwehr auf Angriff umschaltete und so nur selten zu einfach herausgespielten Treffern kam. Für das Rückspiel ist damit klar, wo das Team um Spielmacher Gordon Rastuttis (Foto) den Hebel ansetzen muss.

Nur gut, dass sich die Blau-Weißen nach problematischem Saisonstart und 2:10 Punkten aus den ersten sechs Spielen längst gefangen haben und inzwischen einen Platz im gesicherten Mittelfeld der 1. Kreisklasse Köln/Rheinberg belegen. Um diesen zu festigen, ist ein Sieg gegen die Land-Kölner, die mit 10:22 Punkten zwei Plätze hinter Wahn auf Rang neun rangieren, nötig.

Kassiert der „Jahn“ nach Opladen und Forsbach jedoch seine dritte Niederlage in Folge, muss er den Blick in der Tabelle erst einmal wieder Richtung unteres Drittel richten. Stefan Heckers wird am Samstag auf Verstärkung aus dem Landesliga-Team vermutlich verzichten müssen – die Grippewelle hat auch Wahn fest im Griff.

Tobias Carspecken