Wahn II: Heckers-Team ohne Erfolgsdruck

Szene aus dem Hinspiel: Robby Harsch im Anflug auf das Opladener Tor. (Foto: Frank Nürnberger)

Nichts zu verlieren haben die Reserve-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn im Heimspiel am Samstag (17.30 Uhr) gegen den TuS 82 Opladen III. Mit den Leverkusenern gastiert der aktuelle Tabellenführer der 1. Kreisklasse Köln/Rheinberg in der Großsporthalle an der Albert-Schweitzer-Straße. Während der TuS diese Partie gewinnen muss, um seinen Vorsprung auf den TV Forsbach und TSV Bayer Dormagen III zu behaupten, kann das Team von Trainer Stefan Heckers vollkommen befreit aufspielen.

Nach vier Siegen in Folge belegen die Blau-Weißen mit 14:14 Punkten einen guten sechsten Tabellenplatz. Diese kleine Erfolgsserie ändert natürlich nichts daran, dass dem „Jahn“ am Samstag nur die Rolle des klaren Außenseiters übrig bleibt. Es müsste schon sehr viel zusammenkommen, um den 82ern ein Bein stellen zu können.

Im Hinspiel setzte es für die stark ersatzgeschwächte Wahner Reserve eine 15:31-Klatsche. Das Heckers-Team beging damals den großen Fehler, seine Angriffe oftmals viel zu früh abzuschließen, was der Gegner mit einem Tempogegenstoßtor nach dem anderen bestrafte. Für das Rückspiel sollten sich die Blau-Weißen deshalb fest vornehmen, in der Offensive geduldiger zu agieren, den Ball länger laufen zu lassen und auf klare Torchancen zu warten.

Stefan Heckers muss im Duell mit dem Tabellenführer, der seinen Kader vor Saisonbeginn mit Spielern aus dem eigenen Landesliga-Team nicht nur verjüngte, sondern qualitativ auch deutlich aufwertete, auf Benjamin Sprengel verzichten. Der Abwehrchef und wurfgewaltige Halblinke weilt am Wochenende im Ausland. Ein Blick auf die Tabelle zeigt allerdings, dass es auch mit Sprengel gegen Opladen sehr schwer werden würde…

Tobias Carspecken

zum Foto: Szene aus dem Hinspiel: Robby Harsch im Anflug auf das Opladener Tor. (Foto: Frank Nürnberger)