Wahn II: Geglückte Revanche

Die 2. Mannschaft des TV „Jahn“ Köln-Wahn darf weiter auf den Aufstieg in die 1. Kreisklasse hoffen. Mit dem verdienten 32:27 (15:13)-Heimsieg gegen den RSV Rath-Heumar II fuhr die Mannschaft von Trainer Stefan Heckers zwei echte „Big Points“ ein. „Das war das beste Heimspiel, das ich von unserer 2. Mannschaft in dieser Saison gesehen habe“, freute sich Abteilungsleiter Bernd Liberka nach Spielschluss.

20120227-wahn2-2Durch diesen Erfolg (übrigens der achte im achten Heimspiel) verbesserte der TVW sein Punktekonto auf 25:9 und kletterte vom fünften auf den vierten Tabellenrang. Der Rückstand auf den zweiten Aufstiegsplatz, den Bayer Dormagen IV (allerdings auch mit einem Spiel weniger) belegt, beträgt nur noch einen Zähler. Neun Spieltage vor Schluss deutet damit alles auf einen spannenden Vierkampf um Tabellenplatz zwei zwischen Dormagen, Overath, Wahn und Rath hin. Spitzenreiter 1. FC Köln dürfte von keinem der vier Teams noch einzuholen sein.

Die Freude im Wahner Lager über den Sieg im Lokalderby war umso größer, da mit diesem Ergebnis nicht unbedingt zu rechnen war. Der RSV bot mit Wilko Dirks und Christian Barbosa zwei landesligaerfahrene Rückraumspieler auf, die die Qualität des Gegners spürbar erhöhten. Nachdem Dirks maßgeblichen Anteil am 33:32-Hinspielsieg der Rather hatte, verordnete Stefan Heckers für das Rückspiel von Beginn an eine Manndeckung gegen ihn. Diese Maßnahme sollte im Großen und Ganzen aufgehen, auch wenn Christian Barbosa die durch diese taktische Maßnahme entstandenen Freiräume vor allem in der ersten Halbzeit gut ausnutzen konnte.

20120227-wahn2-1Die zahlreichen Zuschauer in der Großsporthalle sahen eine über weite Strecken ausgeglichene Begegnung, in der sich die Heckers-Sieben in der Schlussviertelstunde entscheidend absetzte. Nachdem der stark aufspielende Mittelmann Gordon Rastuttis mit einem seiner insgesamt sieben Treffer zum 24:21 getroffen hatte, bekamen die Wahner das Spiel immer besser in den Griff. Als Marcel Fromme sieben Minuten vor dem Ende zum 29:24 einnetzte, war die Revanche für die knappe Hinspielniederlage quasi perfekt. Philipp Fromme bereinigte mit zwei Toren zum 32:26 die letzten Restzweifel am Sieg der Hausherren, die an diesem Abend defensiv wie offensiv zu überzeugen wussten.

Die Tore zum Sieg erzielten: Gordon Rastuttis (7), Philipp Fromme (6), Marcel Fromme (6/4), Bastian Ensen (4), Stefan Rückriem (3), Sven Schumacher (2), Sebastian Wieland (2), Dennis Birkelbach (1) und Robby Harsch (1).

Tobias Carspecken

Weitere Fotos vom Spiel von Thomas Schmidt: http://www.flickr.com/photos/df8kk/sets/72157629089646198/