Wahn II: Dem Favoriten bis zum Schluss Paroli geboten

Wahn II - Dormagen IIIMit einer starken Vorstellung haben sich die Reserve-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn in die wohlverdiente Osterpause verabschiedet. Ihre erste Niederlage nach zuvor fünf Siegen in Folge konnte die Mannschaft von Trainer Stefan Heckers aber dennoch nicht verhindern. Gegen den Tabellenzweiten TSV Bayer Dormagen III, der wie erwartet mit Verstärkung aus der A-Jugend-Bundesliga-Mannschaft angetreten war, verloren die Blau-Weißen in einem mitreißenden Spiel der 1. Kreisklasse mit 25:28 (14:11).

100 Zuschauer in der Großsporthalle – darunter auch eine nimmer müde Trommelfraktion des Tabellenzweiten – rieben sich vor allem in der ersten Halbzeit verwundert die Augen. Nicht der große Favorit aus Dormagen, sondern die defensiv kompakt stehenden und im Angriff geduldig agierenden Gastgeber fanden deutlich besser in die Partie. Zwar stellte Bayer das technisch versiertere und viel schneller umschaltende Team, doch beim Verwerten seiner Torchancen offenbarte der TSV einige Nachlässigkeiten. Das nutzten die Hausherren kaltschnäuzig aus.

Stefan Heckers Mannschaft zeigte eine taktisch clevere Vorstellung und machte damit dem Gegner das Leben sehr schwer. Dass der TVW das Dormagener Tempo nicht mitgehen konnte, war schon vor dem Anwurf klar. Also ließen die Wahner den Ball so lange durch die eigenen Reihen laufen, bis gegen die offensive Gästedeckung eine gute Wurfposition erreicht war. Dem 3:1 durch Philipp Fromme (3.) ließen sein Bruder Marcel sowie Gordon Rastuttis das 5:1 (7.) folgen. Auch nach den Dormagener Anschlusstoren zum 5:3 (9.) rückte der TVW nicht von seiner ruhigen Spielweise ab. Benjamin Sprengel verwandelte einen Tempogegenstoß sicher zum 8:5 (16.), ehe Niklas Schüller (11:7), Gordon Rastuttis in Unterzahl (12:8) und Philipp Fromme (13:8/23.) nachlegten. Die 14:11-Pausenführung ließ auf eine faustdicke Überraschung hoffen.

Wahn II - Dormagen III_2Auch nach dem Seitenwechsel gelang es dem „Jahn“ zunächst, den Gegner auf Distanz zu halten. Durch Tore von Benjamin Sprengel (14:11), Marcel Fromme per Siebenmeter (16:11) und Robby Harsch (17:12) starteten die Gastgeber gut aus der Pause. Bis Mitte der zweiten Halbzeit verteidigte der TV Wahn seine Führung, ehe Bayer das Tempo noch einmal erhöhte und nach dem 20:17 durch Dittmar Bock (43.) damit begann, die Partie zu drehen. Gegen die schnelle Dormagener Mitte waren die Blau-Weißen in der Rückwärtsbewegung einige Male einfach zu langsam.

Die Schlussphase entwickelte sich zu einem echten Krimi. Beim 20:21 lag Bayer erstmals in dieser Partie in Front. Bis zum 23:23 durch Benjamin Sprengel (50.) hatte Wahn stets eine Antwort auf die Dormagener Führungstreffer parat, tat sich im Angriff aber zunehmend schwerer. In Unterzahl geriet der „Jahn“ dann entscheidend in Rückstand (23:26). Robby Harsch verkürzte mit zwei Treffern auf 25:27, ehe Dennis Birkelbach und Niklas Schüller freistehend sogar die Chance besaßen, auf ein Tor zu verkürzen. Doch beide Male behielt Dormagens Schlussmann Luca Paul Feistkorn im Eins-gegen-eins die Oberhand. So jubelte am Ende durchaus glücklich der Gast, der diese Partie ohne Unterstützung aus der A-Jugend-Bundesliga-Mannschaft sehr wahrscheinlich verloren hätte.

Für den TV Wahn, der trotz dieser Niederlage weiterhin auf einem guten fünften Platz liegt, verkürzten: Benjamin Sprengel (7), Robby Harsch (4), Gordon Rastuttis (4/1), Marcel Fromme (4/3), Philipp Fromme (2), Dennis Birkelbach (1), Dittmar Bock (1), Niklas Schüller (1) und Stefan Rückriem (1).

Tobias Carspecken

Weitere Spielbilder von Thomas Schmidt: http://www.flickr.com/photos/df8kk/sets/72157633078627305/