Wahn II: Arbeitssieg beim Schlusslicht

Dünnwald III - Wahn II SpielberichtDie Reserve-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn sind mit zwei Punkten im Gepäck von ihrem letzten Auswärtsspiel in dieser Saison zurückgekehrt. Beim Tabellenletzten Dünnwalder TV III fuhr die Mannschaft des scheidenden Trainers Stefan Heckers einen glanzlosen 32:27 (16:16)-Erfolg ein, mit dem der fünfte Platz verteidigt und die Chancen, die Spielzeit sogar noch auf Rang vier abzuschließen, gewahrt wurden.

„Wir haben von Beginn an zu viele Chancen liegen gelassen“, sprach Kreisläufer Marcel Fromme dennoch von einem nicht wirklich schön anzusehenden Kreisklassenspiel, in dem sich die Gäste gegen die körperlich überlegenen Dünnwalder zwar schwer taten, aber insgesamt verdient und eigentlich auch recht ungefährdet gewannen.

Den besseren Start erwischte der TVW. Über 4:2 (5.), 7:5 (10.) und 9:7 (15.) baute Wahn seinen Vorsprung bis auf 13:9 (20.) aus. Dann gönnte Stefan Heckers seinen beiden Rückraumspielern Gordon Rastuttis und Linkshänder Philipp Fromme eine Verschnaufpause, was sich umgehend negativ auf den Spielstand auswirkte. In der 25. Minute lagen die Porzer nur noch mit zwei Toren vorne (14:12), zur Pause hatte der DTV die Partie ausgeglichen und durfte auf eine Überraschung hoffen (16:16).

Nach dem Seitenwechsel schickte Stefan Heckers seine Startformation aus der ersten Halbzeit aufs Feld, die das Heft nach wenigen Minuten auch wieder in die Hand nahm. Bis zum 18:18 (35.) hielten die Hausherren mit, danach setzte sich der „Jahn“ ab. Der 22:19-Vorsprung (40.) wurde durch einige schöne Spielzüge und Tempogegenstöße über 25:21 (45.) und 27:23 (50.) bis auf 29:24 (55.) ausgebaut. Damit war nicht nur die Partie, sondern auch die Abstiegsfrage entschieden: Dünnwald muss trotz deutlich verbesserter Leistungen in der Rückrunde den bitteren Gang in die 2. Kreisklasse antreten.

Zum achten Wahner Sieg im elften Rückrundenspiel trafen: Marcel Fromme (8/1), Philipp Fromme (4), Benjamin Sprengel (4), Niklas Schüller (4), Gordon Rastuttis (4/2), Dittmar Bock (3), Sebastian Wieland (2), Dennis Birkelbach (2) und Marcel Ahlers (1).

Tobias Carspecken

zum Foto: Steuerte vier Tore zum Sieg in Dünnwald bei: Niklas Schüller (Foto: Thomas Schmidt)