Wahn I: Saisonausklang am Wahlsonntag

Zu ungewohnter Anwurfzeit bestreiten die Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn ihre letzte Meisterschaftspartie in der diesjährigen Landesliga-Saison. Das Heimspiel gegen die HSG Marienheide/Müllenbach II wird am Sonntag um 11 Uhr in der Großsporthalle an der Albert-Schweitzer-Straße ausgetragen.

20120511-Kolbe„Wir wollen uns mit einer vernünftigen Vorstellung von unseren Fans in die Sommerpause verabschieden“, erwartet Stefan Filip eine deutliche Leistungssteigerung seines Teams gegenüber der ernüchternden 33:42-Niederlage in Oberwiehl. Auf die Anweisungen ihres Trainers müssen Wahns Handballer am Sonntagvormittag allerdings verzichten: Stefan Filip ist aufgrund der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen beruflich verhindert. Die Betreuung des Teams übernimmt Torwart Gerrit Kolbe.

Wie schon in den vergangenen Wochen muss der TVW auch am letzten Spieltag mit einem recht kleinen Kader auskommen. Da die Porzer als Tabellenachter aber weder mit dem Aufstieg noch mit dem Abstieg etwas zu tun haben, fällt die dünne Personaldecke nicht allzu schwer ins Gewicht.

Auch für den Gegner hat das letzte Meisterschaftsspiel nur noch statistischen Wert. Für die HSG stellt sich lediglich die Frage, ob sie die Saison auf dem fünften, sechsten oder siebten Tabellenplatz beenden wird. Acht zu geben gilt es bei den Oberbergern insbesondere auf die beiden Rückraumspieler Holger Fischer und Willi Derksen sowie Kreisläufer Danny Küsters. Das Trio war beim Hinspielsieg nicht zu stoppen und erzielte 25 der 34 HSG-Tore.

Tobias Carspecken

zum Foto: Torwart Gerrit Kolbe übernimmt am Sonntag das Coaching für den beruflich verhinderten Stefan Filip. (Foto: Thomas Schmidt)