Wahn I: Handballer gewinnen engen Test

Ein enges Testspiel lieferten sich die Landesliga-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn mit Verbandsligist SG MTVD Köln. Nachdem der TVW zur Pause noch im Rückstand (13:15) lag, hatte die Mannschaft von Trainer Stefan Filip nach 60 Minuten mit 29:28 die Nase knapp vorne.

Einer sehr starken Anfangsphase (6:1/8., 10:5/15.) folgte eine schwache Viertelstunde, in der die komfortable Führung aus der Hand gegeben wurde. Nach dem Seitenwechsel lief es für die Porzer dann wieder deutlich besser. Den 20:23-Rückstand (45.) glich Kreisläufer Florian Butscheid zum 25:25 (53.) aus.

20 Sekunden vor Schluss erzielte Tom Kulik aus dem Rückraum das entscheidende 29:28 und machte damit den zweiten Vorbereitungssieg des TVW gegen einen klassenhöheren Verein perfekt. „Ich habe viele gute Dinge gesehen“, lobte Stefan Filip das ansehnliche Spiel seines Teams. Benjamin Jäger (10/5) erzielte die meisten Wahner Treffer.

Wenige Tage zuvor verloren die Porzer ein Testspiel gegen den TSV Aufderhöhe mit 33:35, obwohl sie das zweite (11:10) und dritte Drittel (14:13) für sich entscheiden konnten. Eine schwache Chancenverwertung in den ersten 25 Minuten, in denen das ersatzgeschwächte Wahner Team mit 8:12 in Rückstand geriet, verhinderte einen Sieg gegen den ambitionierten Gegner aus der Verbandsliga Niederrhein. Bester Torschütze des TVW war auch in dieser Partie Benjamin Jäger (8/2).

Knapp drei Wochen vor dem ersten Meisterschaftsspiel, das am 8. September (19.30 Uhr) daheim gegen die HSG Marienheide/Müllenbach ansteht, beginnt für die Wahner Handballer die ganz heiße Phase der Vorbereitung. Vor allem im Trainingslager vom 24. bis 26. August wird Stefan Filip am taktischen Feinschliff arbeiten. „Die Trainingsbeteiligung ist trotz des sehr hohen Pensums mit bis zu sechs Einheiten pro Woche richtig gut“, freut sich Filip über die engagierte Arbeit seiner Mannschaft.

Tobias Carspecken

zum Bild: Benjamin Jäger (beim Wurf) war gegen die SG MTVD Köln und den TSV Aufderhöhe bester Torschütze des TV Wahn. (Foto: Thomas Schmidt)