Wahn I: Gipfeltreffen in Rheindorf

Mit dem 43:22-Kantersieg über den RSV Rath-Heumar – dem fünften Sieg im fünften Spiel – haben sich die Landesliga-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn eine optimale Ausgangslage für die anstehenden schweren Aufgaben erarbeitet. „Vor uns liegen nun die ‚Wochen der Wahrheit‘. Nach den Spielen in Rheindorf, in Frechen und gegen Pulheim werden wir wissen, ob wir in dieser Saison ganz oben mitmischen können“, stimmt Trainer Stefan Filip seine Mannschaft ein.

Am Samstag (19.30 Uhr, Halle Deichtorstraße) tritt der Tabellenführer zunächst bei seinem direkten Verfolger, dem TuS Rheindorf, an. Es ist das Duell der beiden einzigen noch verlustpunktfreien Mannschaften, wobei Rheindorf durch die Spielverlegung gegen Opladen eine Partie weniger absolviert hat als der TV Wahn.

In Rheindorf treffen die Blau-Weißen auf eine körperlich robuste, erfahrene und eingespielte Mannschaft, die seit Jahren zu den Spitzenteams der Landesliga zählt, den Aufstieg aber stets verpasste. Dass mit den Leverkusenern, die sich in der Sommerpause nur punktuell verstärkt haben, auch in dieser Saison zu rechnen ist, beweist der 32:31-Auswärtssieg am vergangenen Wochenende beim ebenfalls hochgehandelten HSV Frechen.

Stefan Filips Mannschaft ist fest entschlossen, ihre schwarze Serie gegen Rheindorf – in den vergangenen drei Landesliga-Spielzeiten gelang kein einziger Sieg – zu beenden. „Wenn es uns gelingt, eine ähnlich konzentrierte Vorstellung wie in Opladen zu zeigen, dann sehe ich gute Chancen, auch gegen Rheindorf zu gewinnen. Wir müssen den Kampf von Beginn an annehmen und voll dagegenhalten“, meint Filip.

Wahns Übungsleiter plagen vor der Reise nach Leverkusen ein paar personelle Probleme. Tom Kulik fällt definitiv aus; eine MRT-Untersuchung soll Aufschluss über die Schwere seiner Schulterverletzung geben. Michael Siebert musste unter der Woche wegen eines grippalen Infekts aussetzen. Nur eingeschränkt trainieren konnte Benjamin Jäger. Wahns besten Torschützen machen starke Rückenschmerzen zu schaffen.

Tobias Carspecken

zum Foto: Zwangspause: Tom Kulik fällt wegen einer Schulterverletzung aus. (Foto: Thomas Schmidt)