Wahn I: Filip-Team will nachlegen

Der 25:23-Überraschungssieg gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer TV Strombach verbesserte nicht nur das Punktekonto des TV „Jahn“ Köln-Wahn auf 22:14 Zähler, sondern tat auch der Stimmung und dem Selbstvertrauen des Teams richtig gut. Diesen positiven Schwung will der Handball-Landesligist mitnehmen, um im Auswärtsspiel am Samstag (17.45 Uhr) beim SSV Nümbrecht II den dritten Sieg in Folge einzufahren.

20120309-Weckwert„Die Trainingsbeteiligung war in beiden Einheiten sehr hoch. Alle haben Gas gegeben und waren mit viel Spaß dabei“, berichtet Trainer Stefan Filip von einer gelungenen Vorbereitung auf das Auswärtsspiel beim Tabellenelften, gegen den die Blau-Weißen im Hinspiel einen hart erkämpften 21:18-Erfolg einfuhren. Der damalige Sieg bildete den Auftakt für sieben ungeschlagene Spiele in Folge. Gelingt der Filip-Sieben nun erneut eine Siegesserie, würde man sich im oberen Tabellendrittel festsetzen.

Stefan Filip warnt jedoch davor, den kommenden Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen: „Nur weil wir gegen Strombach gewonnen haben, heißt das noch lange nicht, dass wir auch gegen Nümbrecht gewinnen. Das wird ein ganz anderes Spiel als am vergangenen Samstag. Da waren wir Außenseiter und konnten befreit aufspielen.“

Die Oberberger stellten bereits unter Beweis, dass sie an guten Tagen auch Teams aus dem oberen Tabellendrittel Paroli bieten können. Gegen Pulheim gelang Anfang Februar ein 30:26-Heimsieg, und auch bei der 27:31-Niederlage vor zwei Wochen gegen den neuen Tabellenführer Opladen hielt der SSV gut mit. Zudem kann der Gegner befreit aufspielen: Bei neun Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz dürfte Nümbrecht den Klassenerhalt sicher haben. Acht zu geben gilt es vor allem die drei erfolgreichsten Torschützen des SSV: Spielertrainer Patrick Seebaum, Marcus Schwemke und Marcel Samel.

Zweite reist zur Telekom-Post-SG

Nach der 27:30-Heimniederlage gegen die SG MTVD Köln III besitzt die 2. Mannschaft des TV „Jahn“ Köln-Wahn im Aufstiegskampf der 2. Kreisklasse nur noch eine kleine Außenseiterchance. Fünf Punkte Rückstand auf den Tabellenzweiten SSV Overath II sind bei acht ausstehenden Spielen schwer aufzuholen. Um ihre theoretische Möglichkeit zu wahren, will die Mannschaft von Trainer Stefan Heckers ihr Auswärtsspiel am Samstag (15.15 Uhr) bei der Telekom-Post-SG Köln gewinnen. Der Gegner hat sich nach schwachem Saisonstart gesteigert und belegt mit 12:24 Punkten inzwischen den neunten Tabellenplatz.

Tobias Carspecken

zum Foto: Benjamin Weckwert und der TV Wahn sind am Samstag in Nümbrecht gefordert. (Foto: Thomas Schmidt)