Wahn I: Dritter Sieg in Serie

Durch einen ungefährdeten 30:25 (17:12)-Heimsieg über den TV Bergneustadt feierten die Landesliga-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn ihren dritten Erfolg in Serie. „Das war spielerisch ein deutlicher Schritt nach vorne“, freute sich Trainer Stefan Filip nicht nur über zwei Punkte, sondern auch über eine klar erkennbare Leistungssteigerung seines Teams. Mit nunmehr 10:6 Zählern verkürzte der TVW seinen Rückstand auf das obere Tabellendrittel.

20111122-aDie Porzer starteten konzentriert in die Partie und legten schnell zum 3:0 und 9:6 vor. Als der wieder einmal herausragende Miroslav Dvoroznak, der elf seiner insgesamt 13 Tore in der ersten Halbzeit markierte, die Führung auf 13:8 ausbaute (24.), sah sich Bergneustadts Trainer Rainer Jäckel zu einer Auszeit gezwungen. Sekunden vor der Schlusssirene des ersten Durchgangs nutzte Thorsten Dolinski seine Freiräume auf der rechten Angriffsseite und traf zum 17:12 – zur Pause blieb es also bei der Fünf-Tore-Führung für Wahn.

Nach dem Seitenwechsel praktizierten die Oberbergischen eine offensivere Deckung, am beruhigenden Vorsprung des TVW änderte diese taktische Änderung allerdings nur wenig. Stefan Filips Mannschaft lag in der zweiten Halbzeit immer mit mindestens vier Toren in Führung. So mussten sich die Anhänger der Blau-Weißen nie ernsthaft Sorgen machen, dass die Partie noch einmal kippen könnte. Bergneustadt kämpfte zwar wacker, ließ in der Offensive aber zu viele klare Chancen liegen, um die Partie ausgeglichener zu gestalten.

20111122-bAls Florian Butscheid zwei Minuten vor dem Ende auf 30:22 erhöhte, war ein noch deutlicherer Sieg in greifbarer Nähe. In doppelter Unterzahl kassierte die Filip-Sieben allerdings noch drei Tore in Folge. Neben Miroslav Dvoroznak (13/6) waren Tom Kulik (4), Dennis Wegner (3), Tim Sprengel (2), Benjamin Blank (2), Florian Butscheid (2), Rückkehrer Michael Siebert (2), Tim Schmitz (1) sowie Thorsten Dolinski (1) für den TV Wahn erfolgreich.

Tobias Carspecken

Fotos: Thomas Schmidt