Wahn I: Deutliche Führung verspielt

Vor dem Duell mit der SG MTVD Köln II hatte Stefan Filip Wiedergutmachung für die magere Leistung bei der Heimniederlage gegen Pulheim gefordert. Nach dem enttäuschenden 27:27 (16:13)-Unentschieden am zweiten Rückrundenspieltag lässt sich sagen: dieses Vorhaben ist den Landesliga-Handballern des TV „Jahn“ Köln-Wahn gründlich misslungen.

20120206-BenjaminJaegerWährend die abstiegsbedrohte Spielgemeinschaft ihren Punktgewinn lautstark feierte, herrschte im Lager der Wahner reges Kopfschütteln darüber, eine zwischenzeitlich hohe Führung verspielt und damit eine Partie in den Sand gesetzt zu haben, die man hätte gewinnen müssen.

Begonnen hatte schließlich alles nach Plan. Schon früh lagen die Hausherren, bei denen der neunfache Torschütze Benjamin Jäger eine starke Vorstellung bot, deutlich vorne. Zunächst durch Linksaußen Ralf Proske mit 6:3 und nach einem Treffer von Kreisläufer Florian Butscheid sogar mit 12:6. Auch bis zum 15:10 sah alles nach einem klaren Sieg des TVW aus. Doch dann nahm die Partie eine überraschende Wende.

Bis zum Seitenwechsel hatte sich das junge Team des MTVD nach schwachen ersten 20 Minuten zurück ins Spiel gekämpft und damit die Grundlage für die ausgeglichene zweite Halbzeit geschaffen. Bis fünf Minuten vor dem Ende lagen die Hausherren immer in Führung, ohne sich dabei einen beruhigenden Vorsprung herausgearbeitet zu haben.

Über 19:16, 21:19 und 23:21 blieb das rechtsrheinische Lokalderby spannend. Maßgeblichen Anteil daran hatten beim MTVD vor allem zwei Personen: Torhüter Robert Bremen-Evers, der nur schwer zu überwinden war, und der zehnfache Torschütze Lasse Golob, dem an diesem Tag aus dem Rückraum fast alles gelang.

Mit dem 23:23 schaffte die Spielgemeinschaft erstmals nach langer Zeit wieder den Ausgleich. Zwar konnte Tom Kulik noch einmal zum 27:26 vorlegen, doch auch diese Führung reichte Wahn nicht aus. Der MTVD zog noch einmal gleich und wehrte den letzten Wahner Angriff in diesem Spiel erfolgreich ab. Der Rest war Jubel auf der einen und reges Kopfschütteln auf der anderen Seite.

Für den TV „Jahn“ Köln-Wahn trafen: Benjamin Jäger (9), Florian Butscheid (5), Dennis Wegner (4), Ralf Proske (3), Tom Kulik (3/2), Benjamin Weckwert (1), Marc Bartke (1) und Florian Lenzen (1).

Tobias Carspecken

zum Foto: Benjamin Jäger konnte mit neun Treffern als einer der wenigen Wahner überzeugen. (Foto: Thomas Schmidt)