Wahn I: Den Gegner nach der Pause überrannt

Den Handballern des TV „Jahn“ Köln-Wahn ist eine perfekte Rückkehr in die heimische Großsporthalle gelungen. Der Landesliga-Spitzenreiter deklassierte den bisherigen Tabellenfünften Pulheimer SC nach furioser zweiter Halbzeit mit 40:19 (15:10) und baute sein Punktekonto auf die makellose Bilanz von 16:0 Zählern aus. „Das war eine weitere sehr starke Mannschaftsleistung“, freute sich Stefan Filip.

Der Trainer der Blau-Weißen konnte lediglich mit dem Abwehrverhalten in den ersten 15 Minuten nicht zufrieden sein. In dieser Phase kam Pulheims starker Kreisläufer Dennis Schoo viel zu oft an den Ball und hielt seine Mannschaft quasi im Alleingang im Spiel. „Wir waren zu ungeduldig und sind immer wieder herausgerückt, anstatt defensiv stehen zu bleiben“, kritisierte Filip, dessen Team sich ab dem 8:8 aber kontinuierlich absetzte und mit einem starken Zwischenspurt zur Pause mit 15:10 in Führung lag.

Was im zweiten Durchgang folgte, war ein echtes Offensivfeuerwerk, mit dem in dieser Deutlichkeit so nicht zu rechnen war. Torwart Robert Oehl und der inzwischen sattelfeste Wahner Innenblock waren kaum noch zu überwinden und fingen einen Ball nach dem anderen ab. Die Hausherren fuhren fortan Tempogegenstöße im Minutentakt und überrollten ihren dezimierten Gegner, dem zunehmend die Kräfte schwanden.

Benjamin Jäger baute den Vorsprung per Siebenmeter auf 17:10 aus, ehe Jens Voskuhl (26:15) und der unermüdlich rackernde Mittelmann Simon Welter (32:16) weitere Treffer folgen ließen. Stefan Filip nutzte den einseitigen Spielverlauf, um allen Akteuren Einsatzzeiten zu geben. Dennoch ging der Spielfluss nie verloren. Wahn bot trotz der hohen Führung im Rücken einmal mehr 60-minütigen Tempo-Handball und kämpfte leidenschaftlich um jeden Ball und um jedes Tor, was die 150 begeisterten Zuschauer mit Standing Ovations in den Schlussminuten honorierten.

Besonders laut bejubelt wurden der erste Saisontreffer von Nachwuchstalent Christian Dobbelstein sowie Tor Nummer 40 durch einen Dreher von Simon Welter (3). Außerdem trafen: Jörn Klinnert (8/3), Michael Siebert (7), Jens Voskuhl (6), Benjamin Jäger (5/2), Christian Gerwe (4), Florian Butscheid (4) und Marcel Nürnberger (2).

Tobias Carspecken

Weitere Spielbilder von Thomas Schmidt: http://www.flickr.com/photos/df8kk/sets/72157631920851173/