Wahn 1: Als Tabellenführer in den Karneval

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Die Verbandsliga-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn haben allen Grund, den Sessionsauftakt am Elften im Elften unbeschwert zu feiern. Mit dem knappen 27:24 (12:14)-Erfolg über die HSG Siebengebirge-Thomasberg II fuhren die Blau-Weißen im achten Spiel den siebten Sieg ein und verteidigten ungeschlagen die Tabellenführung vor dem Lokalrivalen MTV Köln. „Letztendlich war unsere Physis ausschlaggebend für den Sieg gegen einen bis zum Schluss auf Augenhöhe spielenden Gegner“, fasste Trainer Jan-Heiner Lück die spannende Partie zusammen.

Begonnen hatten die Porzer mit dem Selbstbewusstsein eines Spitzenreiters. „Die ersten 15 Minuten waren wirklich gut“, lobte Lück, dessen Ensemble schnell mit 5:0 vorne lag. Bis zum 9:3 blieb das Spiel völlig einseitig, ehe Gästecoach Dieter Noll-Jansen genug gesehen hatte und seine junge Mannschaft in einer Auszeit wachrüttelte. Danach waren beide Teams nicht wiederzuerkennen. Von jetzt auf gleich ließ der „Jahn“ jegliche Einstellung zum Spiel vermissen und bekam bis zur Pausensirene kein Bein mehr auf den Boden. „Wir haben den Spielfaden komplett verloren“, kündigte Lück für diese Trainingswoche reichlich Redebedarf an. Angeführt vom bärenstarken Marco Huhn wendete die HSG das Blatt mit einem furiosen 11:3-Lauf zur 14:12-Pausenführung.

Nach dem Seitenwechsel zeigte der Spitzenreiter zur Erleichterung der 150 Anhänger in der Großsporthalle wieder sein wahres Gesicht. „In der zweiten Halbzeit hat die Einstellung gestimmt“, meinte Lück. Mit viel Willen bissen sich die Wahner zurück ins Spiel und glichen den 13:16-Rückstand durch Tore von Christopher Busche (2) und Michael Duttle zum 16:16 aus. Ab dem 18:17 durch Caleb Duczak lagen die Gastgeber stets vorne, doch abschütteln konnten sie die spielfreudigen Siebengebirgler nicht.  Auch nach dem 25:21 durch Duttle (52.) blieb es spannend. Beim 25:24 (55.) stand die Partie auf des Messers Schneide, ehe Markus Filp (3) und Grischa Arndt (1) für kollektive Erleichterung im Wahner Lager sorgten. Die weiteren Tore erzielten Michael Duttle (7), Lars Branding (6/1), Christopher Busche (5), Caleb Duczak (3) und Alexander Busche (2).

Weitere Spielbilder von Marcel Fromme gibt es unter:

https://www.flickr.com/photos/marcelfromme/sets/72157646870886293/

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“9627″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_column_text]

Machte mit seinem Tor zum 27:24-Endstand alles klar: Grischa Arndt.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]