Wahn 3: Weiße Weste mit starker Leistung verteidigt

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Der TV „Jahn“ Köln-Wahn III stellt nach dem dritten Spieltag das einzige noch verlustpunktfreie Team der 3. Kreisklasse Köln/Rheinberg. Gegen den ebenfalls mit zwei Siegen in die Saison gestarteten Pulheimer SC III behielten die Blau-Weißen dank einer gelungenen Vorstellung mit 27:22 (15:10) die Oberhand.

Dabei hatten die Vorzeichen nicht besonders gut gestanden. Mit Spielertrainer Martin Glet, Jan Glet, Sebastian Völlings und Marcel Ahlers fehlten dem „Jahn“ gleich vier Rückraumspieler, die in der Vorwoche zusammen 21 der 35 Wahner Treffer zum Sieg in Flittard beigesteuert hatten. Aufgefangen wurde ihr Fehlen von den A-Junioren Jan Lange, Simon Bröxkes und Dennis Kluge. „Sie haben mit Spielwitz und Durchsetzungsvermögen überzeugt“, lobte Martin Glet das Nachwuchstrio.

Allerdings merkte man den Hausherren zunächst an, dass sie in dieser Besetzung noch nie zusammengespielt hatten. In der Anfangsphase fehlten Abstimmung in der Abwehr und Automatismen im Angriff, so dass Pulheim über dynamisches Rückraumspiel zum 8:10 (18.) vorlegen konnte. Erst nach 20 Minuten fand der „Jahn“ zu seinem Spiel und punktete fortan mit einer hervorragenden Defensive, in deren Innenblock Stefan Rückriem, Jonas Even, Nils Konz und Dennis Kluge eine starke Partie zeigten. Auf dieser Grundlage wurde die Partie mit einem 7:0-Lauf zur 15:10-Halbzeitführung gewendet.

Dass der PSC nach dem Seitenwechsel nicht mehr auf Schlagdistanz herankam, war auch ein Verdienst von Thomas Schmitt, der nicht nur als bester Torschütze und sicherer Siebenmeterschütze gefiel, sondern in hektischen Momenten mit seiner Erfahrung das Spiel und seine Mitspieler beruhigte. Über die Zwischenstationen 19:12 (40.) und 22:17 (50.) brachte der Spitzenreiter die Partie sicher zu Ende. „Jeder einzelne Spieler hat überzeugt und zum Sieg beigetragen“, zeigte sich Martin Glet rundum zufrieden. In die Wahner Torschützenliste trugen sich Thomas Schmitt (11/6), Jonas Even (8), Stefan Rückriem (3), Nils Konz, Dennis Kluge (beide 2) und Dittmar Bock ein.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“12066″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_column_text]

Im Anflug auf das Tor: Thomas Schmitt traf neunmal für den TV Wahn.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]