Wahn 3: Stärkere Gegner, längere Saison

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Mit einem neuen Trainer, aber einem nahezu unveränderten Kader starten die Handballer der 3. Mannschaft des TV „Jahn“ Köln-Wahn in die zweite Saison nach ihrer Neugründung. Nach einem geradezu makellosen Premierenjahr, an dessen Ende 30:2 Punkte und der souveräne Gewinn der Meisterschaft zu Buche standen, darf sich die Wahner Drittvertretung in der Saison 2016/2017 zur Belohnung in der 3. Kreisklasse Köln/Rheinberg beweisen.

Martin Glet, der seinen Bruder Axel Glet als Spielertrainer abgelöst hat, ist sich den steigenden Anforderungen bewusst. „Uns erwarten nicht nur stärkere Mannschaften, sondern mit 24 Meisterschaftsspielen auch eine lange Saison“, erklärt der 52-Jährige. Gefragt sind also Durchhaltevermögen, Ausdauer und Weiterentwicklung.

Die personellen Voraussetzungen, damit sich der Aufsteiger auch eine Liga höher zurecht findet, sind gegeben: Mit Ausnahme von Sven Schumacher, der wegen anhaltender Rückenprobleme seine Handballschuhe zumindest erst einmal an den Nagel hängen musste, steht das komplette Aufgebot des Aufstiegsjahres weiterhin zur Verfügung.

Vor dem Auftaktspiel am Sonntag, 11. September (19.45 Uhr, Fritz-Jakobi-Sportanlage an der Kalkstraße), beim letztjährigen Tabellenachten TSV Bayer Leverkusen II zeigt sich Martin Glet zuversichtlich: „Die Stimmung in der Mannschaft ist gut. Alle freuen sich auf die nun beginnende, sicherlich anstrengende Saison, die wir auch dazu nutzen wollen, um uns spielerisch fortzuentwickeln.“

Weitere Informationen zur 3. Mannschaft finden sich hier

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“10465″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][/vc_column][/vc_row]