Wahn 3: Hart erkämpfter Sieg bei Verfolger Pulheim

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Den Handballern des TV „Jahn“ Köln-Wahn III ist erneut ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum erhofften Durchmarsch in die 2. Kreisklasse gelungen. Mit einem hart erkämpften 24:23 (14:11)-Erfolg beim Pulheimer SC III distanzierten sie den Tabellenvierten trotz einer weniger absolvierten Partie auf bereits sechs Zähler. „Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment aussprechen für einen sehr disziplinierten, taktisch klugen und spielerisch guten Auftritt“, freute sich Spielertrainer Martin Glet nach dem achten Sieg in Folge.

Über eine starke Defensive erarbeitete sich der Spitzenreiter einen 7:2-Vorsprung (11.), ehe ihn eine Schulterverletzung von Kreisläufer Nils Konz aus dem Rhythmus brachte. Mit einem 5:0-Lauf gelang dem PSC der Ausgleich zum 7:7 (17.). Danach berappelten sich die Porzer wieder, die sich auch von der teils sehr rustikalen Gangart der Hausherren nicht einschüchtern ließen. Der TVW dominierte das Geschehen über 11:9 (20.), 17:13 (44.) und 22:17 (52.) und gewann knapp, aber verdient.

Ein Sonderlob verdienten sich die Schlussmänner Frank Dettmar und Paul Rotscholl sowie der fünffache Torschütze Sebastian Völlings. Außerdem trafen Thomas Schmitt (5/1), Martin Glet (4/1), Jonas Even (3), Marc-Tuan Keller, Jan Glet (beide 2) und Jonas Schönenborn für den Ligaprimus, für den es nach Karneval am 5. März (14.30 Uhr) daheim gegen die HSG Brühl-Wesseling III um die nächsten wichtigen Zähler im unverändert engen Aufstiegskampf geht.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“12513″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_column_text]

Der fünfmal erfolgreiche Sebastian Völlings zeigte eine gute Vorstellung.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]