Wahn 3: Erster Punktverlust

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Nach vier souveränen Auftaktsiegen haben sich die Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn III erstmals mit einer Punkteteilung begnügen müssen. Bei der HSG Brühl-Wesseling III kam der Spitzenreiter in einem Nachholspiel der 3. Kreisklasse Köln/Rheinberg über ein 26:26 (15:11)-Unentschieden nicht hinaus.

Es war ein vermeidbarer Punktverlust für die Blau-Weißen, die sich nach schwachen Anfangsminuten und einem 3:7-Rückstand (8.) deutlich steigerten und die Partie mit einem 7:2-Lauf zur 10:9-Führung durch Marc-Tuan Keller wendeten. Bis zur Pausensirene blieben die Porzer das bessere Team und erhöhten auf 15:11.

Nach dem Seitenwechsel fanden die Hausherren wieder besser ins Spiel und arbeiteten sich Stück für Stück heran. Beim 21:21 (49.) war der Wahner Vorsprung komplett aufgebraucht. Es war der Startschuss für spannende Schlussminuten und einen offenen Schlagabtausch mit ständig wechselnden Führungen. Eine Minute vor dem Ende lag der „Jahn“ noch mit 26:24 vorne, vermochte es aber nicht, seine Führung über die Zeit zu retten.

„26 Gegentore wirken für unsere Verhältnisse auf den ersten Blick als zu viel. Allerdings war die Abwehr nicht unser Hauptproblem. In der Offensive lief es nicht wirklich rund. Zudem haben wir ungewohnt viele Tempogegenstöße hinnehmen müssen“, resümierte Axel Glet, der Spielertrainer Martin Glet an der Seitenlinie vertrat.

Jonas Even (8), Dittmar Bock (4), Thomas Schmitt (3/3), Thomas Velten, Stefan Rückriem, Thomas Fechner, Marc-Tuan-Keller (alle 2), Sebastian Völlings und Sven Geitner (1/1) trafen für die Wahner Drittvertretung, die sich mit Blick auf das Gipfeltreffen am 5. November (17.45 Uhr) bei der HSG Refrath/Hand IV wieder steigern muss.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“12129″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_column_text]

Thomas Velten (l.) und Wahns Drittvertretung sahen sich großer Gegenwehr ausgesetzt.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]