Wahn 3: Big Points in Pulheim

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Siege über unmittelbare Konkurrenten besitzen im Sport einen besonders hohen Stellenwert. Umso größer war die Freude bei den Handballern des TV „Jahn“ Köln-Wahn III, nachdem sie im Spitzenspiel der 3. Kreisklasse Köln/Rheinberg beim Pulheimer SC IV einen letztlich klaren 27:21 (11:11)-Erfolg eingefahren hatten. „Das war eine Top-Leistung der gesamten Mannschaft“, freute sich Spielertrainer Martin Glet.

Seine Schützlinge erwischten den besseren Start und gingen mit 7:3 in Führung (18.), ehe Härte und Hitzigkeit Einkehr in die Partie erhielten. Noch vor dem Seitenwechsel gelang den Hausherren der Ausgleich zum 9:9 (27.). Bis zum 14:15 (38.) lieferten sich beide Teams ein hart umkämpftes Duell auf Augenhöhe, in dem die Porzer hinten heraus mehr zuzulegen hatten. Mit einer stabilen Abwehr- und Torhüterleistung, gutem Tempo und starken Einzelaktionen setzten sie sich auf 18:14 (43.) ab.

Ein zweites Mal kam Pulheim nicht zurück. Die Blau-Weißen hatten nun relativ leichtes Spiel und fuhren über 22:17 (51.) und 24:19 (57.) den sechsten Saisonsieg ein, zu dem Jonas Kautenburger (8), Thomas Schmitt (7), Marc-Tuan Keller, Nils Konz (beide 3), Sven Geitner (2), Jim Exner (2/1), Martin Glet und Jan Glet als Torschützen beitrugen. Ausruhen kann sich der Spitzenreiter auf diesem Erfolg aber nicht. Im letzten Meisterschaftsspiel vor der Weihnachtspause am Samstag, 10. Dezember (14.30 Uhr, Großsporthalle), gegen den punktgleichen Tabellenzweiten Turnerkreis Nippes III steht ihm die bislang wohl schwerste Prüfung ins Haus.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“12254″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_column_text]

Jonas Kautenburger ragte mit acht Treffern aus einem guten Wahner Team heraus.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]