Wahn 3: Torhunger bewiesen

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Die Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn III eilen weiter mit großen Schritten Richtung Aufstieg. Auch beim RSV Rath-Heumar II wurde der Spitzenreiter der 4. Kreisklasse Köln/Rheinberg seiner Favoritenrolle gerecht und deklassierte den chancenlosen Tabellenvorletzten mit 43:20 (24:10). Nach dem elften Sieg im elften Spiel fehlen der Mannschaft von Trainer Axel Glet aus den fünf noch ausstehenden Partien nur noch drei Zähler, um den Aufstieg auch rein rechnerisch zu besiegeln.

Lediglich bis zum 5:7 konnte der RSV Rath-Heumar das Geschehen halbwegs offen gestalten. Bis dato hatten sich die Wahner offensiv in zu vielen Einzelaktionen verstrickt und in der Deckung die letzte Konsequenz vermissen lassen. Als sich die Abwehr steigerte und der Ball auch im Angriff flüssiger lief, hatte der Ligaprimus dann aber leichtes Spiel. Über 12:5 und 18:7 zog er bereits zur Pause auf ein klares 24:10 davon. Nach dem Seitenwechsel blieb die Partie einseitig. 27:14, 32:16 und 38:19 lauteten die zwischenzeitlichen Führungen des „Jahn“, der sich nach Spielende über seinen bislang höchsten Saisonsieg freuen durfte.

Die Wahner Tore verteilten sich auf die Schultern von Sebastian Völlings (10/1), Nils Konz (6), Martin Glet (6/2), Jan Glet (5), Dittmar Bock (5), Thomas Schmitt (4), Sven Geitner (2), Marcel Ahlers (2), Jonas Schönenborn (1), Stefan Rückriem (1) sowie Debütant Marc-Tuan Keller (1). Ihr nächstes Meisterschaftsspiel bestreiten die Blau-Weißen am Sonntag, 13. März (14 Uhr), auswärts bei der DJK Leverkusen.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“11390″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][/vc_column][/vc_row]