Wahn 2: Zum Verfolgerduell nach Hürth

Wahn IIBefreit aufspielen können die Reserve-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn am Samstag (19 Uhr, Sudetenstraße) im Verfolgerduell beim HGV Hürth-Gleuel. Nach dem schön herausgespielten 36:33-Erfolg am vergangenen Wochenende gegen Frechen muss die Mannschaft von Trainer Stefan Heckers nicht mehr befürchten, in den sechs noch ausstehenden Spielen in die Abstiegszone der 1. Kreisklasse Köln/Rheinberg abzurutschen.

Mit der ausgeglichenen und für einen Aufsteiger sehr ordentlichen Bilanz von 18:18 Punkten belegen die Blau-Weißen derzeit Platz sechs. Nur zwei Zähler mehr auf dem Konto hat der HGV als Tabellenfünfter, weshalb es am Samstag durchaus überraschend zu einem Verfolgerduell kommt. Nach dem Abstieg aus der Kreisliga galten die Land-Kölner vor Saisonbeginn nämlich als Mitfavorit auf den sofortigen Wiederaufstieg, konnten dieser Rolle aber nicht gerecht werden. Zu groß ist die Dominanz der Teams aus Opladen, Forsbach und Dormagen.

Im Hinspiel gelang der Heckers-Sieben mit der wohl besten Saisonleistung ein in dieser Deutlichkeit nie zu erwartender 35:21-Sieg, für den sich der HGV nun mit Sicherheit revanchieren will. Verzichten müssen die Gäste auf ihren privat verhinderten Spielmacher Gordon Rastuttis (Foto). Seinen Ausfall gilt es im Kollektiv aufzufangen, um die Partie gegen favorisierte Hürther so lange wie möglich ausgeglichen zu gestalten.

Tobias Carspecken