Wahn 2: Weitere „Big Points“ im Aufstiegskampf einfahren

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Für den TV „Jahn“ Köln-Wahn II geht der Aufstiegskampf in die alles entscheidende Phase. Noch fünf Spiele hat die Mannschaft von Trainer Lars Fabisch zu überstehen, dann steht spätestens fest, ob sie ihre starke Saison mit dem Aufstieg in die Kreisliga krönt.

Am Samstag (17.30 Uhr, Großsporthalle an der Albert-Schweitzer-Straße) wollen und müssen die Blau-Weißen im Heimspiel gegen den HGV Hürth-Gleuel II weitere „Big Points“ einfahren. „Da sich unsere Konkurrenten in den kommenden Spieltagen alle gegenseitig Punkte wegnehmen werden, sollten sich meine Spieler der Bedeutung dieser Partie bewusst sein“, lässt Fabisch auch für das Duell mit dem Tabellenvorletzten keinerlei Nachlässigkeiten zu.

„Die Tatsache, dass wir aufgrund der Tabellenkonstellation als klarer Favorit in das Spiel gehen, darf nicht dazu führen, den Gegner zu unterschätzen. Gerade in solchen Partien erwarte ich von meinen Spielern sowohl für den Angriffs- als auch für den Deckungsverband volle Konzentration“, erklärt Fabisch, der am Samstag wieder auf seinen Abwehrchef und Torjäger Benjamin Sprengel (Foto) zurückgreifen kann.

Im Lager der Porzer stellt man sich auf ein Geduldsspiel ein. „Ich gehe davon aus, dass uns Hürth-Gleuel mit langen Angriffsaktionen entgegentreten wird, um uns so aus der Defensive zu locken. Daher müssen wir bis zum Schluss hellwach sein und unnötige Gegentreffer vermeiden“, sagt Fabisch, der über schnelles Umschalten zu einfachen Toren kommen will. „Leider ist uns das beim knappen Hinspielsieg nur bedingt gelungen. Von daher gibt es für uns überhaupt keine Veranlassung, das Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen.“

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“8886″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][/vc_column][/vc_row]