Wahn 2: Weit unter Normalform agiert

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Völlig von der Rolle präsentierten sich die Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn II am drittletzten Spieltag der Kreisliga. Nach ihrer schlechtesten Saisonleistung kassierten die Blau-Weißen beim TuS Königsdorf II eine herbe 23:32 (10:17)-Niederlage und müssen vor den abschließenden Heimspielen gegen den TSV Bayer Dormagen III (9. April, 16.30 Uhr) und den Pulheimer SC II (16. April, 17.30 Uhr, jeweils Sporthalle Stresemannstraße in Porz-Finkenberg) um den Erhalt des dritten Tabellenplatzes bangen.

Nach Spielende war Lars Fabisch vollkommen bedient. „Wir haben in allen Bereichen Fehler gemacht und nicht ansatzweise das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten“, monierte der Trainer der Wahner Zweitvertretung, die bis zum 5:7 (15.) noch halbwegs mithalten konnte, danach aber über 5:10 (19.), 15:22 (40.) und 20:31 (50.) chancenlos blieb.

„Wenn jeder Ball, der auf das eigene Tor kommt, zum Torerfolg führt und dabei kein Körperkontakt zum Gegenspieler aufgenommen wird, kann man kein Spiel gewinnen“, sprach Fabisch von einer miserablen Deckungsleistung. Auch die Wahner Offensive präsentierte sich weit unter Normalform: „Wir haben im Angriff viel zu früh den Abschluss gesucht und es nicht verstanden, Ball und Gegner laufen zu lassen“, haderte Fabisch.

Die Tore des „Jahn“ erzielten Christian Dobbelstein (5), Thorsten Dolinski (4), Gordon Rastuttis (3/1), Jonas Kautenburger (2), Samuel Kingdon (2), Fabian Staszyk (2), Marcel Fromme (1), Benjamin Jäger (1), Luca Mittendorf (1), Martin Schulter (1) und Robin Rastuttis (1).

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“11643″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][/vc_column][/vc_row]