Wahn 2: Viel Gegenwehr erwartet

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Die Kreisliga-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn II müssen sich am Samstag (24. Januar, 16.30 Uhr, Großsporthalle an der Albert-Schweitzer-Straße) im Heimspiel gegen die HSG Rösrath/Forsbach auf reichlich Gegenwehr einstellen. Die Rheinberger stehen als Tabellenelfter mit 9:21 Punkten mit dem Rücken zur Wand und sind im Kampf gegen den drohenden Abstieg auf Siege mehr denn je angewiesen.

Bei einem Blick auf die Tabellensituation in der Landesliga deutet so gut wie alles darauf hin, dass am Saisonende gleich drei Mannschaften aus der Kreisliga in die 1. Kreisklasse absteigen werden. Damit wäre sogar der aktuelle Tabellenachte HSG Brühl/Wesseling (12:18 Punkte) noch nicht gerettet. Aktuell belegen die vom ehemaligen Rath-Heumarer Trainer Heinz Tillmann gecoachten Forsbacher nur aufgrund der besseren Tordifferenz gegenüber dem HSV Bocklemünd II einen Nichtabstiegsplatz.

Nach dem 24:29 beim TuS Ehrenfeld – der ersten Pflichtspielniederlage seit fast vier Monaten – will die Wahner Zweitvertretung trotz ihres aktuell sehr schweren Programms schnellstmöglich in die Erfolgsspur zurückkehren. Dafür ist eine Leistungssteigerung zwingend erforderlich. „Leider konnten wir gegen Ehrenfeld nicht das umsetzen, was wir uns vorgenommen haben. In der Abwehr fehlte uns die nötige Aggressivität, und zwischenzeitlich haben wir uns von unserem Gegner komplett überlaufen lassen“, haderte Trainer Lars Fabisch.

Damit das nicht noch einmal passiert, legt Fabisch gegen Rösrath/Forsbach auf das Rückzugsverhalten besonders großen Wert. „Erfahrungsgemäß agiert der Gegner mit einer sehr beweglichen 3:2:1-Abwehrformation, die darauf ausgerichtet ist, Bälle abzufangen und über die erste Welle abzuschließen. Deshalb müssen unsere Angriffe wohlüberlegt sein. Wir dürfen uns nicht dazu verleiten lassen, frühzeitig den Abschluss zu suchen“, fordert Fabisch, der die HSG möglichst häufig in den aufgebauten Angriff zwingen will. „Denn dann sehe ich gute Chancen, das Spiel zu gewinnen.“ Erschwert wird dieses Vorhaben durch die Ausfälle dreier Spieler: Simon Welter und Marcel Nürnberger zogen sich in Ehrenfeld Verletzungen zu, Florian Butscheid weilt im Urlaub.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“10060″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_column_text]

Simon Welter (M.) fällt gegen die HSG Rösrath/Forsbach verletzt aus.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]