Wahn 2: Überraschungscoup beim Spitzenreiter

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Die Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn II haben in der Kreisliga für eine faustdicke Überraschung gesorgt. Beim bis dato ungeschlagenen Tabellenführer SC Fortuna Köln II siegten die Blau-Weißen mit 26:25 (14:12). „Wir haben verdient gewonnen, weil wir einfach die bessere Mannschaft waren“, freute sich Trainer Lars Fabisch über den dritten Sieg in Folge, mit dem der holprige Saisonstart begradigt wurde.

Mit couragierter und konsequenter Abwehrarbeit sowie einem gut aufgelegten Thomas Wieland zwischen den Pfosten holte sich der Außenseiter früh das nötige Selbstvertrauen. Zu überzeugen wusste das Fabisch-Team zudem mit einem konzentrierten Ballvortrag und einer guten Wurfauswahl bei hoher Trefferquote. Folgerichtig waren es die Rechtsrheinischen, die zum 6:3 (5.) und 9:6 (15.) vorlegten. Auch als die Fortuna nach einer Viertelstunde auf eine 5:1-Abwehrformation umstellte, ließ sich der TV Wahn nicht aus der Ruhe bringen und behielt Spielstil sowie Führung (11:8/21., 12:10/27.) routiniert bei.

Diesen Schwung nahmen die Porzer in den zweiten Durchgang mit. „Wir haben immer wieder wichtige Zweikämpfe gewonnen, was der Fortuna kaum einfache Tore ermöglichte. Auch spielerisch sah das phasenweise richtig gut aus“, erklärte Fabisch, dessen Team sich bis zur 48. Minute auf 22:17 absetzte. In der hektischen Schlussphase wurde es trotzdem noch einmal richtig eng. Die Südstädter gaben sich nicht auf und sorgten mit schnell und erfolgreich abgeschlossenen Torwürfen sowie einer doppelten Manndeckung für einen offenen Schlagabtausch, der zum 25:25-Ausgleich führte (58.). Dann war es jedoch Linkshänder Alexander Raquet, der zum umjubelten Wahner Sieg traf.

„Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen. Sie war in der Abwehr sehr gut und hat auch im Angriff nahezu alles richtig gemacht.  Nur 25 Gegentreffer gegen eine Spitzenmannschaft wie die Fortuna sind wirklich beachtlich“, resümierte Fabisch. Die meisten Akzente in der Wahner Offensive wussten Benjamin Jäger (8) und Philipp Fromme (7) zu setzen, die zusammen 15 der 26 Gästetore erzielten. Außerdem waren Benjamin Sprengel, Florian Butscheid, Alexander Raquet (alle 3) und Fabian Staszyk (2) für die Wahner Zweitvertretung erfolgreich, die diesmal auf Unterstützung aus der parallel spielenden A-Jugend-Regionalliga-Mannschaft verzichten musste. Weiter geht es erst am Samstag, 26. November (16.30 Uhr, Großsporthalle), gegen den TuS 82 Opladen III.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“12182″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_column_text]

Linkshänder Philipp Fromme steuerte wichtige Tore aus dem Rückraum bei.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]