Wahn 2: Stark ersatzgeschwächt nach Pulheim

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Für Lars Fabisch ist die deutliche 20:30-Heimniederlage gegen die HSG Refrath/Hand bereits abgehakt. „Wir dürfen uns von diesem Spiel nicht beunruhigen lassen“, fordert der Trainer der 2. Mannschaft des TV „Jahn“ Köln-Wahn. Viel Zeit zum Nachdenken haben seine Spieler ohnehin nicht. Bereits am Samstag (17.30 Uhr) steht beim Pulheimer SC II die nächste schwere Aufgabe für den Aufsteiger in die Handball-Kreisliga auf dem Programm.

„Ich bin fest davon überzeugt, dass uns die erste Saisonniederlage nicht aus der Bahn werfen wird und wir in gewohnt kämpferischer Manier alles geben werden, um die nächsten Punkte einzufahren“, vertraut Fabisch dem guten Teamgeist seiner Schützlinge. Getrübt wird die Vorfreude auf den fünften Spieltag allerdings durch einige personelle Ausfälle, weshalb die Porzer stark ersatzgeschwächt in den Rhein-Erft-Kreis reisen werden.

Zudem scheint der letztjährige Landesligist pünktlich zum Duell mit dem „Jahn“ ins Rollen gekommen zu sein. Nach zwei – vor allem in dieser Deutlichkeit – überraschenden Auftaktniederlagen setzte sich der PSC zuletzt gegen die Cologne Kangaroos und den TuS 82 Opladen III durch. „Pulheim wird also mit dem nötigen Selbstvertrauen auflaufen und uns alles abverlangen“, prognostiziert Fabisch.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“9507″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_column_text]

Auf Philipp Fromme (beim Wurf) und den TV Wahn II wartet in Pulheim die nächste hohe Hürde.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]