Wahn 2: Sieg trotz vieler Fehler

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Schlecht gespielt, aber trotzdem gewonnen – so lautet das Fazit zum 23:20 (11:8)-Sieg der 2. Mannschaft des TV „Jahn“ Köln-Wahn beim HGV Hürth-Gleuel II. „Wir konnten unser Potenzial zu keiner Zeit abrufen. Neben haarsträubenden technischen Fehlern und einer mangelhaften Chancenverwertung haben wir es die gesamte Spieldauer nicht geschafft, den Gegner im Tempospiel unter Druck zu setzen“, zeigte sich Trainer Lars Fabisch unzufrieden mit der Vorstellung seines Teams.

Der achte Sieg im achten Spiel geriet dennoch zu keiner Zeit ernsthaft in Gefahr. Über 4:1 (11.), 8:5 (20.), 16:11 (38.) und 21:15 (50.) lag der weiter verlustpunktfreie Tabellenführer der 1. Kreisklasse stets in Führung. Kurz nach dem Seitenwechsel gelang Hürth zwar der Anschlusstreffer zum 11:12 (35.), mit vier Toren in Folge sorgte der TVW aber postwendend für relativ klare Verhältnisse.

„Unter dem Strich zählen für uns nur die beiden Punkte. Ich bin mir sehr sicher, dass wir uns in den kommenden Spielen wieder in einer vollkommen anderen Verfassung präsentieren werden“, wollte Fabisch keine allzu harte Kritik üben. Die nächste Möglichkeit, auch spielerisch wieder zu überzeugen, bietet sich den Blau-Weißen bereits am kommenden Samstag (17.30 Uhr, Großsporthalle) im Heimspiel gegen die U20 des TSV Bayer Dormagen.

Gordon Rastuttis (6/2), Sammy Kingdon (4), Philipp Fromme (4), Marcel Fromme (3), Benjamin Sprengel (2), Stefan Rückriem (2), Martin Schulter (1) und Martin Glet (1/1) sicherten mit ihren Treffern die Tabellenführung vor dem Verfolgertrio SC Fortuna Köln III (15:1 Punkte), HSG Refrath/Hand II (11:3) und SG MTVD III (9:5).

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“8523″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_column_text]

Linksaußen Sammy Kingdon steuerte vier Tore zum Sieg in Hürth bei. (Foto: Thomas Schmidt)

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]