Wahn 2: Sechster Sieg im sechsten Spiel

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Die 2. Mannschaft des TV „Jahn“ Köln-Wahn hat auch ihr sechstes Meisterschaftsspiel gewonnen und damit die Tabellenführung in der 1. Kreisklasse verteidigt. Obwohl lediglich neun Feldspieler zur Verfügung standen, gewann der stark dezimierte Kader von Trainer Lars Fabisch beim HGV Hürth-Gleuel deutlich mit 26:19 (12:10).

„Unter dem Strich haben wir die gegnerischen Fehler konsequent ausgenutzt und sind zu einem ungefährdeten und in dieser Höhe auch verdienten Auswärtssieg gekommen“, resümierte Fabisch mit Blick auf die angespannte Personallage erleichtert. Nach gutem Beginn und einer 12:6-Führung (21.) ließen die Blau-Weißen in der Schlussphase des ersten Durchgangs die Zügel etwas schleifen. Statt einer beruhigenden Pausenführung stand deshalb lediglich ein knappes 12:10 zu Buche.

Nach Wiederbeginn holte sich das Fabisch-Team die Spielkontrolle jedoch schnell zurück und feierte über 16:11 (37.), 20:16 (50.) und 24:17 (55.) einen weiteren Erfolg, mit dem der erste Platz vor dem Verfolgertrio Fortuna Köln III, HSG Refrath/Hand II und SG MTVD Köln III behauptet werden konnte. „Uns ist es schwer gefallen, spielerisch zu überzeugen, was unter den personellen Voraussetzungen aber auch nicht anders zu erwarten war. Vielmehr haben wir etliche einfache Tore im Tempogegenstoß erzielt“, berichtete Fabisch, der sich über die Treffer von Gordon Rastuttis (7/1), Marcel Fromme (7/5), Philipp Fromme (4), Martin Glet (3), Dennis Birkelbach (3), Sven Schumacher (1) und Stefan Rückriem (1) freuen durfte.

Im letzten Spiel vor der Herbstpause hat die Wahner „Zweite“ am kommenden Samstag (17.30 Uhr) die neugegründete HSG Brühl/Wesseling II zu Gast. “Wir wollen nachlegen und ohne Verlustpunkt in die Herbstpause gehen”, gibt Fabisch die Zielsetzung vor.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“8453″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_column_text]

Auf ihn war einmal mehr Verlass: Linkshänder Philipp Fromme steuerte vier Treffer zum Sieg in Hürth bei. (Foto: Frank Nürnberger)

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]