Wahn 2: Schwierige Aufgabe in Hürth

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Vor der Herbstpause hat die 2. Mannschaft des TV „Jahn“ Köln-Wahn noch zwei Meisterschaftsspiele in der 1. Kreisklasse zu absolvieren. Am Samstag (19 Uhr, Sporthalle an der Sudetenstraße) gastieren die Blau-Weißen beim HGV Hürth-Gleuel, der als Tabellenfünfter mit 6:2 Punkten dem Verfolgerfeld der beiden noch verlustpunktfreien Teams von Wahn und Fortuna Köln angehört.

„Gerade unter den personellen Voraussetzungen wird die Partie mit Sicherheit kein Selbstläufer“, stellt sich Lars Fabisch auf ein hartes Stück Arbeit ein. Dennoch ist der Trainer des Tabellenführers davon überzeugt, dass „wir genügend Qualität in den eigenen Reihen haben, um die Ausfälle zu kompensieren“. Die Aussicht, mit einem Sieg in Hürth einen weiteren Konkurrenten distanzieren zu können, sollte zudem weitere Kräfte freisetzen.

Trotz des optimalen Saisonstarts mit 10:0 Punkten werden die Porzer auch in Zukunft kontinuierlich und hart arbeiten müssen, wenn sie ihren Platz in der Spitzengruppe verteidigen wollen. „Verbesserungsbedarf sehe ich in erster Linie in unserem Tempospiel. Wir müssen im Tempogegenstoß noch gefährlicher werden, um auf diesem Wege zu einfachen Toren zu kommen“, will Fabisch das Umschalten von Abwehr auf Angriff optimieren. Den Schlüssel zum Erfolg sieht er aber auch gegen Hürth in der Defensive. „Dass wir über eine sehr gute Abwehr verfügen, wird durch die durchschnittlichen 16,6 Gegentore belegt.“

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“8441″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_column_text]

Kreisläufer Marcel Fromme und die Wahner „Zweite“ sind am Samstag beim Verfolgerduell in Hürth gefordert. (Foto: Frank Nürnberger)

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]