Wahn 2: Refrath kommt zum Duell der Verlustpunktfreien

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Der Spielplan der 1. Kreisklasse hält in diesen Tagen knackige Aufgaben für die 2. Mannschaft des TV „Jahn“ Köln-Wahn parat. Eine Woche nach dem hart erkämpften 21:18-Sieg im Topspiel bei der SG MTVD Köln III steht für die Mannschaft von Trainer Lars Fabisch am Samstag (17.30 Uhr) bereits das nächste Gipfeltreffen auf dem Programm. Mit der Reserve der HSG Refrath/Hand gibt eine ebenfalls noch verlustpunktfreie Mannschaft ihre Visitenkarte in der Wahner Großsporthalle ab.

Lars Fabisch sieht dem Duell mit den Rheinbergern optimistisch entgegen. „Gegen den MTVD haben wir unsere bis dato beste Saisonleistung gezeigt. Endlich ist es uns gelungen, unser Potential über die gesamte Spieldauer abzurufen. Auch unsere technischen Fehler konnten wir auf ein Minimum reduzieren“, sagte Fabisch, der sich vor allem darüber freute, dass „jeder einzelne Spieler seinen Teil zu dieser geschlossenen Mannschaftsleistung beigetragen hat. Gerade die Spieler, die von der Bank kamen, haben für mächtig Dampf gesorgt und konnten in der Schlussphase wichtige Akzente setzen.“

Trotz des makellosen Saisonstarts mit 8:0 Punkten warnt Fabisch seine Schützlinge davor, sich auf dem Platz an der Sonne auszuruhen. „Die Tabellenführung ist eine schöne Momentaufnahme – mehr aber auch nicht. Mit Refrath/Hand wartet eine ähnlich ‚harte Nuss‘ auf uns, die es am Samstag zu knacken gilt. Wir werden alles, was wir haben, in die Waagschale werfen und genauso kampfstark in die Partie gehen müssen, wie wir es gegen den MTVD getan haben“, erwartet Fabisch gegen die mit Routiniers wie Frank Rehfus, Darius Esna-Ashari, Klaus Lawrenz oder Jörg Welling bespickten Refrather ein Duell auf Augenhöhe.

Dabei setzt Fabisch erneut auf eine kompakte Abwehrleistung seines Teams, schränkt aber in einem Atemzug ein: „Selbst wenn es uns mal nicht gelingen sollte, unseren Gegner unter 20 Gegentoren zu halten, so verfügen wir über genügend offensive Durchschlagskraft, auch ein solches  Spiel für uns entscheiden zu können.“ Allzu viele Torchancen sollten die Blau-Weißen jedenfalls nicht liegen lassen. Mit Alexander Lohmann, der im letzten Jahr noch das Gehäuse der Refrather „Ersten“ hütete, verfügt die HSG-Reserve über einen sehr starken Rückhalt.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“8351″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_column_text]

Gordon Rastuttis und die Wahner „Zweite“ empfangen am Samstag die HSG Refrath/Hand II zum Topspiel der 1. Kreisklasse. (Foto: Frank Nürnberger)

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]