Wahn II: Probleme mit Ball und Gegner

Nichts zu holen gab es für die Reserve-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn am Sonntagabend im Auswärtsspiel bei der U21 des TSV Bayer Dormagen. Die Mannschaft von Trainer Stefan Heckers kassierte mit dem 16:25 (7:12) die siebte Niederlage im zehnten Spiel und rutschte auf den zehnten Tabellenplatz der 1. Kreisklasse ab.

Die Geschichte dieses ungleichen Duells ist schnell erzählt. Dormagen war das spielerisch und technisch klar bessere Team. Bis zum 11:15 durch Gordon Rastuttis (40.) blieben die Blau-Weißen immerhin auf Tuchfühlung, ehe der TSV in den letzten 20 Minuten für klare Verhältnisse sorgte und sich über 18:12 und 22:15 auf 25:16 absetzte.

Zahlreiche Abspiel- und Wurffehler, die auch auf den für die Gäste ungewohnt klebrigen Ball zurückzuführen sind (im Dormagener Sportcenter ist das Harzen offiziell erlaubt), verhinderten eine bessere Torausbeute und damit ein erfreulicheres Resultat.

Am Ende kam der „Jahn“ auf gerade einmal 16 Treffer, 14 davon erzielte das Trio um Philipp Fromme (5), Benjamin Sprengel (5) und Gordon Rastuttis (4). Außerdem trafen Marcel Nürnberger (1), Dennis Birkelbach (1) und Robert Harsch (1).

Stefan Heckers Mannschaft sollte die Niederlage gegen den Aufstiegskandidaten schnell abhaken. Von viel größerer Bedeutung ist das Heimspiel am kommenden Samstag (17.30 Uhr, Großsporthalle) gegen den Dünnwalder TV III. Der DTV rangiert mit 0:20 Punkten auf dem letzten Rang. Mit einem Sieg würde der „Jahn“ seinen Vorsprung auf den Abstiegsplatz auf acht Zähler ausbauen und sich ein schönes Punktepolster erarbeiten.

Tobias Carspecken

zum Foto: Philipp Fromme war mit fünf Treffern wieder einmal bester Torschütze der Wahner Reserve-Mannschaft. (Foto: Thomas Schmidt)