Wahn 2: Positives Punktekonto nach viertem Sieg in Folge

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Weiter auf aufsteigendem Ast befinden sich die Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn II. Nach dem 31:23 (12:13)-Heimsieg über den TuS 82 Opladen III – dem bereits vierten doppelten Punktgewinn in Folge – stehen sie erstmals in dieser Kreisliga-Saison mit einem positiven Punktestand da. „Das wird uns sicherlich beflügeln für die letzten zwei Meisterschaftsspiele in diesem Kalenderjahr“, erklärte Trainer Lars Fabisch mit Blick auf die Partien beim TuS Königsdorf II (4. Dezember, 13.45 Uhr) und daheim gegen den HSV Bocklemünd II (10. Dezember, 16.30 Uhr).

Gegen stark in die Saison gestartete Opladener benötigten die Blau-Weißen eine knappe halbe Stunde, um in die Spur zu gelangen. 2:5 (6.), 7:8 (15.) und 11:13 (28.) lagen die Hausherren zunächst zurück. „Wir haben uns in der ersten Halbzeit schwer getan und zu oft über den Kreis gespielt, anstatt den Druck durch Parallelpässe aufrecht zu erhalten. Zudem haben wir in der Deckung den nötigen körperlichen Kontakt zum Gegner vermissen lassen“, meinte Fabisch, dessen Team die in der Halbzeitpause angesprochenen Defizite mit Wiederbeginn abschaltete und sich im zweiten Durchgang stark verbessert präsentierte.

Das galt auch für A-Junioren-Keeper Jan-Niklas Jung, der den Hausherren fortan mit starken Paraden die nötige Stabilität verlieh. Aus einer sicheren Deckung heraus schaltete Wahn nun immer wieder schnell um. Bis zum 19:18 (47.) konnten die 82er die Partie noch ausgeglichen gestalten, ehe sich die spielerisch und konditionell überlegenen Hausherren stückweise absetzten und über 21:18 (50.), 23:18 (52.) und 25:20 (55.) einen letztlich deutlichen Heimsieg einfuhren. Benjamin Jäger (7/3), Benjamin Sprengel (4), Florian Butscheid (3), Jan Lange (3), Philipp Fromme (3), Luke Schultz (3), Marcel Fromme (3/1), Daniel Eberlein (2), Fabian Staszyk, Gordon Rastuttis und Alexander Raquet zeichneten sich dabei als Torschützen aus.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“12202″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_column_text]

Erneut avancierte Benjamin Jäger zum erfolgreichsten Wahner Werfer.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]