Wahn II: Philipp Fromme sichert den Arbeitssieg

Bis zur letzten Sekunde zittern mussten die Reserve-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn, ehe der Heimsieg gegen den weiterhin punktlosen Tabellenletzten Dünnwalder TV III perfekt war. Beim glücklichen 34:33 (18:15)-Erfolg tat sich die Mannschaft von Trainer Stefan Heckers extrem schwer, weil sie in der Deckung erhebliche Mängel offenbarte.

Dabei hatte die Partie ganz nach dem Geschmack der Gastgeber begonnen. Spielmacher Martin Glet trumpfte in der Anfangsphase groß auf und hatte beim 10:7 bereits vier Mal getroffen. Philipp Fromme erhöhte sogar auf 11:7, ehe Benjamin Sprengel zum 14:10 (20.) einnetzte. Beruhigend absetzen konnte sich der „Jahn“ allerdings nicht.

Das lag fast ausschließlich daran, dass der TVW kein Mittel gegen den bulligen Dünnwalder Kreisläufer Marcel Kind fand, der immer wieder an den Ball kam, daraufhin ein Tor erzielte oder einen Siebenmeter für seine Mannschaft herausholte. So mussten sich die Hausherren mit einer 18:15-Pausenführung zufrieden geben.

Nach dem Seitenwechsel stellten die Wahner die Abwehrarbeit quasi komplett ein und kassierten zwischen der 31. und 43. Minute zehn Treffer. Dünnwald witterte Morgenluft und steuerte beim 24:27 auf den ersten Saisonsieg zu. Gerade noch rechtzeitig riss sich Stefan Heckers Mannschaft zusammen. Marcel Fromme glich zum 27:27 aus, sein Bruder Philipp egalisierte mit dem 30:30 die letzte Dünnwalder Führung in diesem spielerisch nicht schön anzusehenden, dafür aber spannenden und hart umkämpften Duell.

Zum Matchwinner avancierte schließlich Philipp Fromme, der das 33:32 und 34:32 (57.) erzielte – es waren seine Treffer Nummer acht und neun an diesem Abend. 70 Sekunden vor Schluss verkürzte der DTV zwar noch einmal auf 33:34, doch am Sieg der Wahner änderte das nichts mehr. Neben Philipp Fromme verdiente sich auch Benjamin Sprengel ein Sonderlob. Der Halblinke hielt sein Team mit neun Treffern im Spiel. Außerdem trafen: Martin Glet (4), Marcel Fromme (4/1), Tim Sprengel (3), Sebastian Wolf (2), Niklas Schüller (1), Stefan Rückriem (1) und Sven Schumacher (1).

Wie wertvoll dieser Sieg war, zeigt ein Blick auf die Tabelle der 1. Kreisklasse. Mit 8:14 Punkten verbesserte sich die Wahner Zweite auf den achten Rang. Noch wichtiger ist, dass der Vorsprung auf den Abstiegsplatz auf acht Zähler ausgebaut werden konnte. Vor den beiden Auswärtsspielen bei Bayer Leverkusen (8.12., 18 Uhr) und beim 1. FC Köln (16.12., 17.30 Uhr) ist der ganz große Druck für die Heckers-Sieben deshalb erst einmal weg.

Tobias Carspecken

Weitere Spielbilder von Thomas Schmidt: http://www.flickr.com/photos/df8kk/sets/72157632149557049/

zu den Fotos: Philipp Fromme und Benjamin Sprengel trafen jeweils neun Mal und hatten damit großen Anteil am hart erkämpften Sieg gegen Dünnwald.