Wahn 2: Personelle Sorgen vor schwerem Auswärtsspiel

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Auch in ihrer letzten Partie vor der Karnevalspause bekommt es die 2. Mannschaft des TV „Jahn“ Köln-Wahn mit einer kniffligen Aufgabe zu tun. Der Tabellensiebte HSG Brühl/Wesseling II, bei dem die Porzer am Samstag (17.45 Uhr) gastieren, gilt als sehr unangenehm zu spielen. Wahns Trainer Lars Fabisch ist dennoch guter Dinge: „Wir wollen unbedingt nachlegen und weitere Punkte im Kampf um den Aufstieg einfahren.“

Hoffnung speist Fabisch auch aus der Tatsache, dass seine Schützlinge beim verdienten 28:24-Sieg im Spitzenspiel gegen den HGV Hürth-Gleuel offensiv eine deutliche Leistungssteigerung zeigten. „Wir haben den Ball lange in unseren Reihen gehalten, viel Druck auf die generische Abwehrformation aufbauen können und uns dadurch gute Torchancen erspielt, die wir konsequent genutzt haben“, lobte Fabisch, der auch im Umschaltverhalten von Abwehr auf Angriff „eindeutige Verbesserungen“ sah.

Personell sieht es für Samstag dagegen nicht ganz so gut aus. Neben Abwehrorganisator und Haupttorschütze Benjamin Sprengel (Foto) fällt auch Kreisläufer Marcel Fromme aus. Hinter weiteren Spielern stehen Fragezeichen. „Dennoch bin ich der Überzeugung, dass wir über genügend Qualität in unseren Reihen verfügen, um auch gegen Brühl/Wesseling bestehen zu können“, zeigt sich Fabisch kämpferisch.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“8859″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][/vc_column][/vc_row]