Wahn 2: Mit breitem Kader gegen den FC

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Mit dem 1. FC Köln empfängt die 2. Mannschaft des TV „Jahn“ Köln-Wahn am Samstag (17.30 Uhr) so etwas wie die Überraschungsmannschaft des 2. Spieltags. Die „Geißböcke“ bezwangen den hochgehandelten HSV Frechen II deutlich mit 29:24. Mit dementsprechend breiter Brust wird der FC am Samstag in der Wahner Großsporthalle auflaufen. „Der Auftaktsieg des FC sollte für uns Warnung genug sein“, fordert Wahns Trainer Lars Fabisch seine Schützlinge auf, den nächsten Gegner nicht zu unterschätzen.

 

Trotz zweier klarer Siege zum Saisonstart hat Fabisch noch genug Verbesserungsbedarf bei seiner Mannschaft ausgemacht. „Wir haben gegen Ehrenfeld und Leverkusen viel zu viele hochkarätige Torchancen ausgelassen. Das müssen wir in Zukunft dringend abstellen“, will Fabisch schon gegen den FC einen konsequenteren Torabschluss sehen. Nicht gefallen hat dem Wahner Trainer gegen Bayer auch die Startphase seines Teams: „Die anfängliche Abschlussschwäche und das behäbige Agieren in der Abwehr haben zu einer sichtlichen Verunsicherung geführt, die wir erst nach rund 25 Minuten ablegen konnten. Top-Mannschaften werden das bis dahin gnadenlos ausnutzen. Zukünftig fordere ich, dass wir den Spielbeginn anders gestalten als gegen Leverkusen.“ Insgesamt ist Fabisch mit den bisherigen Auftritten jedoch zufrieden. „Trotz der vielen vergebenen Torchancen darf man nicht außer Acht lassen, dass wir uns diese Abschlussmöglichkeiten allesamt erspielt haben und sie uns nicht in den Schoß gefallen sind. Daher sehe ich uns spielerisch auf einem guten Weg“, sagt der 34-Jährige, dem gegen den FC aller Voraussicht nach ein weitestgehend kompletter Kader zur Verfügung stehen wird. „Ich freue mich, erstmals auf weitere Leistungsträger zurückgreifen zu können“, hofft Fabisch, mit dem dritten Sieg die Tabellenführung in der 1. Kreisklasse verteidigen zu können.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“8091″ img_link_target=“_self“ img_size=“800×800″][vc_column_text]

Fokussiert auf das Heimspiel gegen den 1. FC Köln: Wahns Torwart Marcel Mikolai. (Foto: Thomas Schmidt)

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]