Wahn 2: Kleiner Kader bleibt ohne Chance

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Die Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn II haben sich mit einer Niederlage in die Weihnachtspause verabschiedet. Stark ersatzgeschwächt unterlagen sie im Verfolgerduell beim Tabellenzweiten Pulheimer SC II mit 26:34 (14:19) und fielen zum Abschluss der Hinrunde auf den vierten Rang zurück. „Kämpferisch haben wir eine gute Einstellung gezeigt. Mit unserem kleinen Kader sind wir allerdings chancenlos geblieben“, nahm Trainer Lars Fabisch die dritte Saisonniederlage relativ gelassen hin.

Von Beginn an offenbarte die Wahner Zweitvertretung Defizite im Rückzugsverhalten, die der PSC über sein Tempospiel gnadenlos bestrafte. So kam die von Fabisch zunächst verordnete 4:2-Abwehr nicht zum Zuge. „Auch im Angriff haben wir uns gegen kompakt verteidigende Pulheimer sehr schwer getan, was angesichts unserer personellen Situation allerdings nicht verwunderlich war“, erklärte Fabisch. Über 2:7 (10.), 7:11 (15.) und 10:16 (25.) liefen seine Mannen schon vor dem Seitenwechsel deutlichen Rückständen hinterher.

Immerhin gelang es dem „Jahn“ nach Wiederbeginn, die Niederlage in einem einigermaßen erträglichen Rahmen zu halten. Ein Lob sprach Fabisch an Florian Butscheid aus, der auf ungewohnter Position im Rückraum zu überzeugen wusste und mit neun Treffern zum besten Wahner Werfer avancierte. Die übrigen Tore steuerten Gordon Rastuttis (7/2), Philipp Fromme (6), Luca Mittendorf (2), Samuel Kingdon (1) und Marcel Afify (1) bei. Die Rückrunde startet für das Fabisch-Team am Sonntag, 10. Januar 2016 (15 Uhr), mit einem Auswärtsspiel beim TuS 82 Opladen III.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“10040″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][/vc_column][/vc_row]