Wahn II: Heckers-Team will die Geißböcke zähmen

Szene aus dem Hinspiel: Der Wahner Marcel Ahlers tankt sich auf der Rückraum-Mitte durch. (Foto: Frank Nürnberger)Ein letztes Mal noch müssen die Reserve-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn in der 1. Kreisklasse auflaufen, ehe es in die wohlverdiente Winterpause geht. Am Sonntag (17.15 Uhr) tritt die Mannschaft von Trainer Stefan Heckers in der Sporthalle der Europaschule am Raderthalgürtel auf Mitaufsteiger 1. FC Köln. Gelingt dem „Jahn“ im Duell der beiden Tabellennachbarn ein weiterer Sieg, würde er sich endgültig im Mittelfeld festsetzen.

Dass die Blau-Weißen auch in fremder Halle gewinnen können, stellten sie am vergangenen Wochenende mit dem hochverdienten 27:24-Erfolg beim wiedererstarkten TSV Bayer Leverkusen unter Beweis. Mit dem zweiten Auswärtssieg der insgesamt zufriedenstellenden Hinrunde verbesserte das Heckers-Team sein Punktekonto auf 10:14 Zähler und kletterte auf den siebten Rang. Der Vorsprung auf den wohl einzigen Abstiegsplatz beträgt inzwischen schon zehn Zähler – eine optimale Ausgangslage für die Rückrunde.

Mitaufsteiger 1. FC Köln befindet sich ebenfalls auf einem guten Weg, den Klassenerhalt zu schaffen. Die Auswahl von Harry Müller rangiert mit 8:16 Punkten knapp hinter dem „Jahn“ auf Rang neun. Drei ihrer bisherigen vier Saisonsiege fuhren die Geißböcke in eigener Halle ein, wo sie die Kellerkinder Hürth-Gleuel II, Rösrath und Dünnwald III deutlich in die Schranken wiesen. In der vergangenen Saison – damals noch in der 2. Kreisklasse – lieferten sich beide Teams zwei enge und heiß umkämpfte Duelle. Die Wahner Reserve wird sich deshalb auch dieses Mal auf einen motivierten Gegner einstellen müssen, der mit Sicherheit Revanche nehmen will für die deutliche 18:28-Niederlage aus dem Hinspiel.

Tobias Carspecken

zum Foto: Szene aus dem Hinspiel: Der Wahner Marcel Ahlers tankt sich auf der Rückraum-Mitte durch. (Foto: Frank Nürnberger)