Wahn 2: Fabisch warnt vor der Pflichtaufgabe

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Auf dem Papier scheint die Sache eindeutig. Die 2. Mannschaft des TV „Jahn“ Köln-Wahn, ungeschlagener Tabellenführer der 1. Kreisklasse, hat erst zwei Zähler abgegeben. Zwei Mal mussten die Blau-Weißen eine Punkteteilung hinnehmen. Der TSV Bayer Leverkusen steht hingegen sieglos am anderen Ende der Tabelle. Vor dem Heimspiel gegen den Werksklub (Samstag, 17.30 Uhr, Großsporthalle an der Albert-Schweitzer-Straße) warnt der Wahner Trainer Lars Fabisch seine Schützlinge dennoch eindringlich davor, das Duell der Gegensätze als Selbstläufer zu betrachten.

„Leverkusen kann ganz befreit aufspielen und hat nichts zu verlieren. Es gibt genügend Beispiele im Sport, in denen der krasse Außenseiter für eine Überraschung gesorgt und dem hohen Favoriten ein Bein gestellt hat“, meint Fabisch. „Diese Blöße dürfen wir uns einfach nicht geben.“ Für den Coach des Spitzenreiters wird die Partie eine reine Kopfsache. „Wir müssen von Beginn an hellwach sein und durch Einsatzbereitschaft und Kampfgeist dem Spiel unseren Stempel aufdrücken“, will Fabisch das Schlusslicht dominieren.

Am vergangenen Wochenende siegte die Wahner Reserve zum Rückrundenstart mit 26:19 in Ehrenfeld. „Ein unspektakulärer Sieg. Wir haben nicht gut gespielt“, war Fabisch nur mit dem Ergebnis einverstanden. „Ich hoffe, dass wir schnellstmöglich unseren Rhythmus finden und gegen Leverkusen mit einem weiteren Sieg die Tabellenführung behaupten.“ Im Kampf um den Aufstieg in die Kreisliga zählen solche Spiele schließlich zur Pflichtaufgabe

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“8673″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][/vc_column][/vc_row]