Wahn 2: Fabisch-Team mit Licht und Schatten

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Von Licht und Schatten geprägt waren die Auftritte des TV „Jahn“ Köln-Wahn II am 21. und 22. Spieltag der Handball-Kreisliga. Der herben 18:27 (9:13)-Heimniederlage gegen den designierten Aufsteiger SC Fortuna Köln II folgten eine deutliche Leistungssteigerung und ein 23:23 (12:9)-Unentschieden beim TuS 82 Opladen III.

Durch das Auslassen mehrerer hochkarätiger Tormöglichkeiten verpasste es das Team von Trainer Lars Fabisch, die Niederlage gegen die Fortuna in knapperem Rahmen zu halten. „Wir haben es vor allem in der ersten Halbzeit nicht geschafft, das Spiel in eine andere Richtung zu lenken“, resümierte Fabisch, dessen Team sich von einem schnellen 1:5-Rückstand (5.) nie so recht erholte und über 5:9 (20.), 11:20 (37.) und 15:21 (48.) dem Geschehen deutlich hinterherlief. Es verkürzten Benjanim Sprengel (5), Jan Lange, Alexander Raquet (beide 3), Benjamin Jäger (3/1), Marcel Fromme (2/2), Luke Schultz und Robin Rastuttis.

In Opladen wusste die Wahner Zweitvertretung dagegen zu gefallen. „Schade ist nur, dass wir uns für eine couragierte Leistung nicht mit einem Sieg belohnt haben“, seufzte Fabisch. Über 6:3 (10.), 10:7 (18.), 17:14 (37.) und 23:21 (55.) hatten die in der ersten Halbzeit stark aufspielenden Rechtsrheinischen bis in die Schlussphase hinein vorne gelegen, dort dann aber die nötige Ruhe verloren. Jan Lange (7/3), Luke Schultz (6), Benjamin Sprengel (5), Marcel Fromme, Robin Rastuttis (beide 2) und Fabian Staszyk (1) trafen für die unverändert auf Platz fünf liegenden Wahner, die sich mit einem Heimspiel gegen den TuS Königsdorf II (Samstag, 8. April, 16.30 Uhr, Großsporthalle) in die Osterpause verabschieden.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“12697″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_column_text]

Luke Schultz traf in Opladen sechsmal. (Foto: Frank Nürnberger – www.flickr.com/franky1st)

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]