Wahn 2: Fabisch-Team gewinnt Vize-Meisterschaft

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Die Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn II haben sich am letzten Spieltag der Kreisliga die Vize-Meisterschaft gesichert. Die Schützlinge von Lars Fabisch feierten bei Absteiger TuS Rheindorf II einen 35:27 (17:14)-Erfolg. Durch die Niederlage des bisherigen Tabellenzweiten TSV Bayer Dormagen III bei Meister HSG Refrath/Hand schoben sich die als Liganeuling in die Saison gestarteten Porzer vom dritten auf den zweiten Rang und beendeten die Spielzeit mit 37:15 Punkten. „Ich bin sehr stolz auf meine Spieler und ziehe den Hut vor ihnen“, jubelte Fabisch.

Die Vorzeichen für einen erfolgreichen Saisonausklang standen denkbar schlecht. Mit Benjamin Sprengel, Gordon Rastuttis, Philipp Fromme, Stefan Gorr, Simon Welter und Tom Kulik fiel der komplette etatmäßige Rückraum aus. Fabisch war zur Improvisation gezwungen und schenkte gleich vier A-Jugendlichen (Jonas Kautenburger, Luca Mittendorf, Leif Kozik und Luke Schultz) sein Vertrauen. „Sie haben sich nahtlos eingefügt. Gerade mit Blick auf die kommende Saison, in der die Integration aufrückender Nachwuchsspieler ansteht, war das sehr vielversprechend“, freute sich der Wahner Trainer. Ein Sonderlob verteilte er an Jonas Kautenburger, der zu keinem Zeitpunkt zu stoppen war und am Ende sensationelle 16 Treffer erzielt hatte.

Den Grundstein zum Sieg legten die Porzer mit einer konzentrierten Anfangsphase, in der sie sich auf 6:0 absetzten. „Danach gelang es Rheindorf jedoch immer wieder, Löcher in unsere Abwehr zu reißen, so dass wir nicht mehr über die erste Welle zum Torerfolg kamen“, berichtete Fabisch. Im aufgebauten Angriff behielt sein Team allerdings die Übersicht und erzeugte mit dynamischen Aktionen immer wieder Druck auf die gegnerische Deckung. Näher als auf zwei Tore (13:15) konnte Rheindorf nie verkürzen.

In der zweiten Halbzeit knüpfte Wahns Zweitvertretung nahtlos an ihre engagierte Vorstellung an und steuerte über  23:17 und 30:25 einem souveränen Auswärtssieg entgegen. Neben Jonas Kautenburger (16/4) verdiente sich der siebenfache Torschütze und vom Kreisläufer zum Spielmacher umfunktionierte Florian Butscheid ein Extra-Lob. Die weiteren Wahner Treffer erzielten Luca Mittendorf (4), Samuel Kingdon (2), Leif Kozik (2), Martin Schulter (1), Marcel Afify (1), Axel Glet (1) und Luke Schultz (1). Außerdem kamen Thomas und Andreas Wieland (beide Tor), Fabian Staszyk, Sebastian Völlings sowie Dennis Liberka zum Einsatz.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“10373″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][/vc_column][/vc_row]