Wahn 2: Fabisch-Team baut Serie auf 12:0 Punkte aus

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Der TV „Jahn“ Köln-Wahn II eilt in der Handball-Kreisliga weiter von Sieg zu Sieg. Beim TuS 82 Opladen III landete die Mannschaft von Trainer Lars Fabisch einen insgesamt ungefährdeten 22:16 (9:7)-Erfolg, mit dem sie den dritten Tabellenplatz hinter Ligaprimus HSG Refrath/Hand sowie dem SC Fortuna Köln III festigte. „Uns haben 20 spielstarke Minuten für den sechsten Sieg in Folge gereicht“, resümierte Fabisch.

Es dauerte ein wenig, ehe der TVW seine anfängliche Nervosität abgelegt hatte. Fortan blieb das Fabisch-Team zwölf Minuten ohne Gegentor und setzte sich mit einem 5:0-Lauf von 2:2 auf 7:2 ab (21.). Doch anstatt eine sichere Führung mit in die Pause zu nehmen, schraubte der „Jahn“ die Intensität in der Deckungsarbeit von jetzt auf gleich drastisch herunter. „Das war mir völlig unerklärlich“, kritisierte Fabisch. Zur Bestrafung lag Wahn nach torarmen ersten 30 Minuten mit lediglich zwei Treffern vorne (9:7).

In der Halbzeit gelang es Fabisch, seine Mannschaft wieder wachzurütteln. Nach dem Seitenwechsel dauerte es nämlich bis zur 39. Minute, ehe die nun deutlich energischer zupackenden Wahner wieder einen Gegentreffer hinnehmen mussten. Sechs Tempogegenstöße, bei denen sich Sammy Kingdon und Simon Welter mit jeweils drei Treffern auszeichnen konnten, sorgten für einen beruhigenden 15:7-Vorsprung, der bis zum 19:11 (Gordon Rastuttis/50.) sehr deutlich war.

Mit der hohen Führung im Rücken erlaubte sich der Tabellendritte einige Nachlässigkeiten, die Opladen umgehend ausnutzte, um Ergebniskosmetik zu betreiben (16:20). Den Schlusspunkt unter die Partie setzten mit Linkshänder Philipp Fromme und Benjamin Sprengel allerdings zwei Wahner. „Wenn wir unsere Konzentration bis zum Ende aufrecht erhalten hätten, wäre ein noch höherer Sieg möglich gewesen“, meinte Fabisch. „So nehmen wir die Gewissheit mit, dass wir bis zum Abpfiff aufmerksam sein müssen, um uns durch eigene Fehler nicht selbst in die Bredouille zu bringen.“

Für die Wahner Zweite, die am kommenden Samstag (6. Dezember, 16.30 Uhr) zum vorletzten Heimspiel in diesem Kalenderjahr den HSV Bocklemünd II in der Großsporthalle zu Gast hat, trafen: Simon Welter (7/1), Sammy Kingdon (6), Benjamin Sprengel (4), Gordon Rastuttis (3), Philipp Fromme (1) und Martin Glet (1/1).

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“9916″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_column_text]

Abklatschen nach dem sechsten Sieg in Folge: Lars Fabisch (l.) und Florian Butscheid.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]