Wahn 2: Fabisch spricht „großes Kompliment“ aus

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Die Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn II haben ihre erste Saisonniederlage gut verdaut. Eine Woche nach dem vermeidbaren 23:25 bei Spitzenreiter HSG Rösrath/Forsbach bezwang der Tabellendritte der Handball-Kreisliga den TuS Ehrenfeld 65 auch in dieser Höhe verdient mit 33:24 (14:13). „Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment aussprechen. Sie hat die Vorgaben hervorragend umgesetzt“, freute sich Trainer Lars Fabisch.

Neben zahlreichen Toren aus der ersten zweiten Welle zeigte die Wahner Reserve auch in spielerischer Hinsicht klare Fortschritte. Folgerichtig dominierte sie die Anfangsphase in der Großsporthalle deutlich (3:0/4., 5:2/9.) und erarbeitete sich bis zur 16. Minute einen Sechs-Tore-Vorsprung (11:5). Dann aber leistete sich der „Jahn“ einen kollektiven Durchhänger, der in Verbindung mit einem Aufbäumen des Gegners dazu führte, dass die einst komfortable Führung zur Pause fast komplett verspielt war.

Die Halbzeitpause kam dem TVW sehr gelegen. Das Fabisch-Team sammelte sich und erlangte mit Wiederbeginn die Dominanz der ersten 15 Minuten zurück. Nach dem 21:15 durch Florian Butscheid (39.) hatte der TuS Ehrenfeld nichts mehr entgegenzusetzen. Wahn drückte bis zur Schlusssirene konsequent auf das Gaspedal und steuerte über die Zwischenstationen 25:18 (47.) und 30:22 (55.) seinem bislang höchsten Saisonsieg entgegen.

„Endlich haben wir es geschafft, unsere Dominanz auch im Endergebnis zum Ausdruck zu bringen. Dass wir zu spielerischer Leichtigkeit zurückgefunden und unser Tempospiel bis zum Schluss durchgezogen haben, hat mir sehr gut gefallen. Daran gilt es in den nächsten Partien anzuknüpfen“, sagte Lars Fabisch. Benjamin Jäger (8/1), Florian Butscheid (7), Benjamin Sprengel (5), Samuel Kingdon (4), Philipp Fromme (4), Gordon Rastuttis (3), Luca Mittendorf (1/1) und Tom Kupczik (1/1) erzielten die Tore für den TV Wahn, der am Samstag, 7. November (17 Uhr), beim Tabellenvorletzten Cologne Kangaroos gastiert.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“10660″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_column_text]

Benjamin Sprengel überzeugte beim Heimsieg gegen Ehrenfeld als fünffacher Torschütze.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]